HOME

AKTUELLES

TÄTIGKEITSFELDER

TEAM

PRESSEPORTRAITS

PUBLIKATIONEN

MENSCH WIRTSCHAFT !

INITIATIVE
GESUNDHEITS-
WIRTSCHAFT

IMPRESSUM

Lohmann media.tv

AKTUELLES - 2012

18. Dezember 2012

„Mehr Qualität und weniger Kosten möglich!“
Frühbucherrabatt für 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS endet am 21. Dezember

„Wer sich jetzt sofort anmeldet, spart Geld!“ Diese klare Aussage trifft Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESS veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft Wien. Am 21. Dezember endet die Frist für den Frühbucherrabatt zum nächsten ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien. Kehrein wörtlich: „Wir erwarten die TOP-Entscheider der Zukunftsbranche und die Repräsentanten aus Politik und Verbänden nun schon zum 5. Mal und feiern damit so etwas wie ein kleines Jubiläum.“ Mit 300 Teilnehmern sei der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONRESS das Spitzentreffen der Manager und Unternehmer im Lande. Angesichts der Herausforderungen biete die Tagung die Möglichkeit zum Austausch mit den Experten der Gesundheitswirtschaft. Ines Kehrein dazu: „Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme und melden Sie sich im Internet unter www.oegwk.at direkt an.“

„Mehr Qualität und weniger Kosten sind auch in der Gesundheitswirtschaft möglich“, betont der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann mit Blick auf die augenblickliche kontroverse Diskussion in Österreich. Allerdings ginge das nur, wenn zukunftsweisende Konzepte zum Einsatz kämen. Hier gelte es von anderen Branchen zu lernen. Lohmann drastisch: „Wer auf der Bremse steht, hat schon verloren.“ Deshalb werde sich der 5. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien mit allen wichtigen Themen zur Modernisierung der Unternehmen in der Gesundheitsbranche beschäftigen, das gelte insbesondere auch für die Krankenhäuser. Gerade sie stünden in Verdacht, nicht alle Rationalisierungsreserven ausgeschöpft zu haben. Prof. Lohmann nachdrücklich: „Da ist noch viel Luft nach oben! Die Kliniken in Österreich stehen erst am Anfang des notwendigen Veränderungsprozesses. Auch darüber werden wir im März nächsten Jahres beim 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONRESS diskutieren.“

Informationen und Akkreditierungen zum 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630
office@oegwk.at


17. Dezember 2012

GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS zieht 2013 um!
Neuer Tagungsort und verändertes Datum

Der 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg findet erstmalig im Hotel „Grand Elysée“ statt, nachdem der bisherige Tagungsort künftig nicht mehr zur Verfügung steht. Auch das bisher geplante Datum verschiebt sich um drei Wochen auf den 24. und 25. September 2013. „Wir freuen uns sehr auf die vielen innovativen Gestaltungsmöglichkeiten, die das neue Veranstaltungshotel bietet“, betont Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. Kehrein weiter: „Wir bitten alle langjährigen Teilnehmer und Partner des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES das veränderte Datum und den neuen Veranstaltungsort schon jetzt in ihre Kalender für 2013 einzutragen.“ Noch besser sei es, den XXL-Frühbucherrabatt bis Ende dieses Jahres zu nutzen und sich im Internet (www.gesundheitswirtschaftskongress.de) sofort für den 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 24. und 25. September 2013 im Hotel „Grand Elysée“ in Hamburg anzumelden. Ines Kehrein dazu: „Sie sparen gegenüber dem regulären Ticketpreis € 100,00 und sichern sich schon heute die Teilnahme.“

„2013 und die folgenden Jahre stehen die Gesundheitsanbieter vor großen Herausforderungen“, prognostiziert Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann anlässlich der Ankündigung des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES im kommenden Jahr. Der Umbruch in der Gesundheitsbranche habe eben erst begonnen. Alle Akteure müssten gewaltige Anstrengungen unternehmen, um künftig für die Patienten gleichzeitig hochqualifizierte und kostengünstige medizinische Leistungen anbieten zu können. Da sei es gut, im direkten Austausch mit Kollegen die künftigen Herausforderungen zu besprechen. Prof. Lohmann wörtlich: „Der 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 24. und 25. September 2013 in Hamburg bietet dazu eine exzellente Gelegenheit. Wie in den vergangenen Jahren erwarten wir wieder rund 700 TOP-Manager der Gesundheitswirtschaft sowie Vertreter aus Politik und Verbänden beim ersten großen Branchentreffen direkt nach den Sommermonaten.“

Informationen und Anmeldung zum 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 24. und 25. September 2013 unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


10. Dezember 2012

Echtes Gold schwebt durch das Studio
Repräsentantin des Auktionshauses Villa Grisebach zu Gast beim TV Talk MENSCH WIRTSCHAFT!

Stefanie Busold, die Repräsentantin des Berliner Auktionshauses Villa Grisebach in Norddeutschland, ist im Dezember zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1. Sie wird im Gespräch mit dem Moderator des TV Talks, Prof. Heinz Lohmann, erläutern, welche Bedeutung Bilderrahmen in der Kunst spielen und lässt dabei Blattgold schweben. Außerdem gesteht sie ihre Liebe zur Gegenwartskunst und stellt ihr neuestes Buch vor, in dem sie das Leben ihres Großvaters, des Hamburger Getreidehändlers und bedeutenden Kunstsammlers, Henry P. Newman, nachzeichnet.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 13. Dezember, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


23. November 2012

Prof. Heinz Lohmann: „Sparen allein hilft nicht!“
Zentrale Themen des 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien stehen fest

„Angesichts der gewaltigen Herausforderungen vor denen das Gesundheitssystem stehen wird, hilft Sparen allein nicht weiter“, betont der Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident, Prof. Heinz Lohmann, bei der Vorstellung der zentralen Themen des 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Hier ein Arzt und dort eine Krankenschwester aus dem Stellenplan zu streichen, sei in den kommenden Jahren kein erfolgversprechendes Rezept. Die Gesundheitsanbieter, insbesondere die Krankenhäuser, müssten künftig nicht einfach „schneller“ sondern „anders arbeiten“ und deshalb vieles, was bisher galt, auf den Prüfstand stellen. Prof. Lohmann eindringlich: „Da wird kein Stein auf dem anderen bleiben.“

Die Überschriften wichtiger Sessions auf dem 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien spiegeln die Dramatik der notwendigen Veränderungen wider: „Mehr Produktivität statt mehr Geld: Gesundheitssystem am Scheideweg“, „Die Zukunft der Krankenhausunternehmern: Modelle, Konzepte und Programme“, „Das schlanke Krankenhaus: Konzentration auf das Kerngeschäft“, „Am Anfang steht der Prozess: Mit strukturierter Medizin zum digitalen Workflow“, „Gesundheits- (plan) wirtschaft: Steuern oder gesteuert werden“ und „Von A nach C über B: Management des Wandels“ lauten einige der Titel. Insgesamt 65 hochkarätige Referenten und Moderatoren aus den verschiedenen Bereichen der Gesundheitsbranche werden den Stand der Entwicklung erläutern und mit den rund 300 erwarteten Experten diskutieren. Die Gesundheitswirtschaft vereint die bisher weitgehend getrennten Sektoren, Industrie, Service, Anbieter - wie Spitäler und niedergelassene Ärzte - sowie Krankenkassen. Die Verantwortlichen der Branche treffen bei der Veranstaltung auf Vertreter der Politik und der Verbände.

„Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket und nutzen Sie dabei den Frühbucherrabatt von 249,00 € bis zum 21. Dezember 2012,“ erläutert die Geschäftsführerin des Kongressveranstalters , agentur gesundheitwirtschaft, Wien, Ines Kehrein. Der 5. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März des nächsten Jahres in Wien werde wieder das wichtigste Treffen der Zukunftsbranche Gesundheit sein. Dazu trage ganz wesentlich bei, dass alle relevanten gesellschaftlichen Positionen vertreten sein werden. Ines Kehrein wörtlich: „Zwischen Ärzte- und Wirtschaftskammer ist ein weites Feld und deshalb ist der Austausch kontroverser Meinungen und Ideen so wichtig. Der 5. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist dafür die herausragende Bühne.“

Informationen und Akkreditierungen zum 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Mag. Barbara Strunz
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630
office@oegwk.at


09. November 2012

Prof. Heinz Lohmann:
„Medizin ohne Ökonomie gibt es nicht!“
9. GESUNDHEITSCWIRTSCHAFTSKONGRESS am 4. und 5. September 2013 in Hamburg

„Wer Medizin und Ökonomie zu Gegensätzen erklärt, stiehlt sich aus der Verantwortung.“ Mit diesen scharfen Worten brandmarkt der Gesundheitsunternehmer, Prof Heinz Lohmann, bestimmte Äußerungen in der augenblicklichen Diskussion um die Zukunft des Gesundheitssystems. Wenn etwa von „Kolonisierung der Medizin durch die Ökonomie“ gesprochen werden, gelte es „hell wach“ zu sein. Unwirtschaftlichkeit sei und bleibe unethisch. Das gelte gerade in der Zeit, in der viele Akteure der Gesundheitswirtschaft mehr Geld für sich beanspruchten und auch durchsetzten. „Wer behauptet, hohe Qualität und bezahlbare Preise seien nicht vereinbar, drückt sich vor den notwendigen Veränderungen mit schlimmen Folgen für die Gesellschaft“, so Lohmann. Wie andere Branchen bereits in jüngster Vergangenheit stehe die Gesundheitswirtschaft jetzt vor einer gewaltigen Modernisierungswelle.

„Natürlich habe ich großes Verständnis dafür, dass sich auch Ärzte und Krankenpflegekräfte für ihre eigenen Belange engagiert in der öffentlichen Diskussion einsetzen“, stellt Prof. Lohmann klar. Was nicht in Ordnung sei, sei den Patienten vorzuschieben und sich hinter seinen angeblichen Interessen zu verschanzen. Im Übrigen werde der sich das auch in Zukunft nicht mehr bieten lassen. Die wachsende Patientensouveränität auf der Basis zunehmender Transparenz werde die Anbieter auf den Gesundheitsmärkten zu mehr Wettbewerb zwingen. Deshalb sei es ein kein „großer Irrtum“, wie manche Kritiker glauben machen wollen, wenn die „Gesetze des Marktes“ auch bei Gesundheitsangeboten zum Einsatz kämen. Lohmann dazu konkret: „Natürlich muss der Staat die Marktordnung bestimmen und den Patientenschutz gestalten.“ Das System werde sich künftig dabei von einer Institutionen- zu einer Prozessorientierung neu ausrichten. Deshalb sei es so wichtig, die Diskussion im kommenden Jahr aktiv zu gestalten und rein interessengeleitete Argumente als solche zu entlarven.

Der 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im nächsten Jahr in Hamburg wird den Stand der Debatte zusammenfassen und die Positionen der Verantwortlichen der Zukunftsbranche Gesundheit formulieren. Die Geschäftsführerin des Kongressveranstalters, Ines Kehrein: „Sichern Sie sich bereits jetzt die Teilnahme indem Sie den XXL- Frühbucherrabatt von € 535,00 brutto noch bis zum 31.12.2012 nutzen. Sie sparen gegenüber dem regulären Ticketpreis € 100,00 brutto.“

Informationen und Anmeldung zum 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 4. und 5. September 2013 unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


29. Oktober 2012

Vom Segellehrer zum Hochschulgründer
René Weber im November zu Gast beim TV Talk MENSCH WIRTSCHAFT!

Der Gründer der ISS International Business School of Service Management, René Weber, ist im November Gast beim TV Talk MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg 1. Im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, steht die Leidenschaft von René Weber zum Marketing ganz im Zentrum. Geklärt wird aber auch, was wir alle von Mickey Maus lernen können.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 01. November, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


01. Oktober 2012

Was passiert eigentlich hinter den verschwiegenenTüren des Anglo-German Club?
Der Gastronom Gerald Pütter im Oktober zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT!

Der Gastronom Gerald Pütter setzt die lange Tradition des Weinhandels in Hamburg fort. Darüber und über sein Wirken im Anglo-German Club berichtet der Gast von Prof. Heinz Lohmann in der Oktober-Ausgabe des TV-Talks MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 04. Oktober, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


28. September 2012

Private, kirchliche oder öffentliche Kliniken im Vorteil?

Diskussion zwischen den GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSEN per Internet-Voting

„Nach dem Kongress ist vor dem Kongress“, so der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Ankündigung des Termins des 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, der am 4. und 5. September 2013 in Hamburg stattfinden wird. Die Branche sei in Aufruhr. Deshalb gehe die Diskussion um den besten Weg für eine erfolgreiche Zukunft der Gesundheitswirtschaft ohne Pause weiter. „Wir bieten deshalb den Akteuren der Gesundheitswirtschaft die Möglichkeit, jederzeit per Internet-Voting Position zu beziehen“, betonte Prof. Lohmann, Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Das erstmals vor der diesjährigen Veranstaltung eingesetzte Instrument sei intensiv genutzt worden. Mehrere hundert Internetnutzer hätten ihre Meinung kundgetan.

Die aktuelle Frage lautet: „Privat, kirchlich oder öffentlich: Zukunftschance von Kliniken“ Erneut haben die Besucher der Web-Site www.gesundheitswirtschaftskongress.de die Möglichkeit, sich online direkt in die Debatte einzubringen. Sie können Stellung beziehen zu den Fragen, ob angesichts der Herausforderungen der kommenden Jahre nur überregionale Krankenhausunternehmen oder auch lokale Einzelkrankenhäuser erfolgreich bestehen können. Außerdem geht es darum, ob private, kirchliche oder öffentliche stationäre Anbieter Vorteile im Veränderungsprozess haben.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung der Zukunftsbranche bietet täglich neu das Nachrichtenmagazin „Gesundheitswirtschaft aktuell“ auf dem Web-TV-Info-Kanal „Lohmann media.tv“. Außerdem stellt Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber im „Manager Dialog“ Führungskräfte der Branche vor. Zudem werden Dienstleistungen, Produkte und das Konzept B2B in individuellen Filmen präsentiert.

„Impressionen des diesjährigen 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES sind jetzt online“, sagte Ines Kehrein, Geschäftsführerin des Veranstalters WISO HANSE management GmbH, in Hamburg. Die Fotos vermitteln einen direkten Eindruck des zentralen Branchentreffens. Auch sei ab sofort die Anmeldung zum nächsten Kongress freigeschaltet. Ines Kehrein dazu: „Neu in diesem Jahr – der extrem günstige XXL-Frühbuchertarif in Höhe von € 535,00 brutto bei Anmeldung bis zum 31. Dezember 2012. Teilnehmer sparen hierbei insgesamt € 100,00 brutto gegenüber dem normalen Teilnehmerbeitrag von € 635,00 brutto.“

Informationen und Anmeldung zum 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 4. und 5. September 2013 unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

Impressum: www.gesundheitswirtschaftskongress.de/impressum


27. September 2012

Nur proaktive Krankenhäuser meistern Herausforderungen der Zukunft!
Prof. Heinz Lohmann: „Wer auf eine sprudelnde Abgangsfinanzierung hofft, hat auf Sand gebaut.“

„In den kommenden 10 Jahren werden die Kosten pro Behandlungsfall deutlich stärker steigen, als die Erlöse,“ prognostiziert der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann. Da gleichzeitig die Ansprüche der Patienten auf Grund zunehmender Transparenz größer würden, müssten Gesundheitsanbieter künftig sowohl eine bessere Qualität, als auch eine höhere Produktivität erreichen. Für den Erfolg seien deshalb nachhaltige Modernisierungsprogramme und insbesondere konsequente Umsetzung ein absolutes Muss. Prof. Lohmann nachdrücklich: „Nur proaktive Krankenhausunternehmen werden das schaffen. Wer auf eine sprudelnde Abgangsfinanzierung hofft, hat auf Sand gebaut.“ Die öffentlichen Haushalte würden von zunehmender Knappheit bestimmt. „Nur eigene Stärke sichert das Überleben“, ist sich Lohmann sicher.

Der 5. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien stellt Modelle, Konzepte und Programme zur Restrukturierung auf den Prüfstand. Auch Beispiele aus Deutschland werden vorgestellt, wo inzwischen ein „heißer Wettbewerb“ unter den Krankenhausunternehmen entbrannt ist. Ebenso kommen Arztunternehmer zu Wort, die sich auf gemacht haben, auch die ambulante Medizin in diesem Veränderungsprozess neu zu positionieren. Darüber hinaus stehen alle weiteren relevanten Themen auf der Agenda. Aktuelle Informationen zur Gesundheitswirtschaft vermittelt jetzt täglich der neue Web-TV-Infokanal unter: www.lohmannmedia.tv.

Der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist eine pluralistische Plattform für alle Akteure aus Krankenhäusern, ambulanter Medizin und vielen weiteren Gesundheitsanbieter, aus Industrie- und Serviceunternehmen sowie der Krankenversicherung,“ betont Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheits-wirtschaft in Wien. Gerade der Austausch sehr unterschiedlicher Auffassungen habe sich in den vergangenen fünf Jahren als äußerst wichtig erwiesen, um die durchaus vorhandenen Missverständnisse auszuräumen und gemeinsame Positionen der Zukunftsbranche Gesundheit zu entwickeln. Teilnehmer sollten sich bereits jetzt zu den günstigen Frühbucherkonditionen ihr Ticket sichern.

Aktuelle Informationen und Anmeldung unter: www.oegwk.at.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630
office@oegwk.at


03. September 2012

Vom Gastarbeiterkind an die Spitze des Picker
Instituts Maria Nadj-Kittler zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT!

Die Chefin des in Hamburg beheimateten Picker Instituts ist im September zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1. Patienten- und Mitarbeiterbefragungen sind die Spezialitäten des ursprünglich in den USA gegründeten Unternehmens. Maria Nadj-Kittler schildert im Gespräch mit Prof. Heinz Lohmann ihren Weg vom Gastarbeiterkind an die Spitze des renommierten Instituts. Die Sendung kommt nicht wie sonst aus dem Studio an der Rothenbaumchaussee, sondern vom 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS aus dem Interconti an der Außenalster.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 06. September, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


30. August 2012

Zwischenbilanz der Branche ist positiv
8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS fordert Akteure zu mehr Mut bei der Modernisierung auf

Mit der Forderung nach mehr Mut aller Akteure bei der Modernisierung der Branche ist am Donnerstag der 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS zu Ende gegangen. Der Kongresspräsident, Prof. Heinz Lohmann, fasste die zentralen Ergebnisse in 5 Thesen zusammen. Darin sieht Lohmann die Zukunft der Medizin positiv, er fordert die Verantwortlichen auf, die Behandlungsprozesse mit Hilfe der Methoden und Techniken der „Digitalen Industrialisierung“ zu automatisieren und ermutigte die Akteure, trotz kultureller Widerstände die Modernisierung voranzutreiben. Dann habe die Gesundheitswirtschaft das Zeug, auch bei knappen finanziellen Mitteln, großen Nutzen für die Patienten zu stiften.

An den Foren des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES haben insgesamt 750 Vertreter der Zukunftsbranche sowie der Verbände und der Politik teilgenommen. Die Kongresspräsidenten, Prof. Heinz Lohmann und Senator a.D. Ulf Fink, zogen ein positives Fazit der Veranstaltung und kündigten den 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im nächsten Jahr für den 4. und 5. September wiederum in Hamburg an.

Vom Kongress berichtet aktuell der Web-TV-Infokanal „Lohmann media. tv“, der im Internet unter www.lohmannmedia.tv täglich über die neuen Entwicklungen der Branche informiert.

Das „Thesenpapier „Die Zukunft der Medizin ist positiv: Zum Jammern ist kein Anlass!“ finden Sie in der Anlage.

Aktuelle Informationen zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS unter:
www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

 

30. August 2012

Die Zukunft der Medizin ist positiv: Zum Jammern ist kein Anlass!

Thesen zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS
am 29. und 30. August 2012 in Hamburg
von Kongresspräsident
Heinz Lohmann*

Die Zwischenbilanz zur bisherigen Etablierung der Gesundheitswirtschaft als Branche ist positiv. Auch wenn sich nicht die Erwartungen aller Akteure vom Beginn der Diskussion vor 10 bis 15 Jahren erfüllt haben, ist der grundsätzliche Paradigmenwechsel von der reinen Kosten- zur Leistungsdebatte vollzogen. Die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft für unsere Volkswirtschaft ist inzwischen anerkannt. Trotzdem gilt es wachsam zu sein, um den Schwung der Anfangsjahre nicht zu verlieren. Deshalb ist mehr Mut bei allen Beteiligten erforderlich, die notwendigen Veränderungen tatkräftig anzupacken.

1. Zukunft der Medizin positiv

Wir leben in einer Zeit, in der die Medizin eine nie dagewesene Leistungsfähigkeit erreicht hat. Niemals zuvor haben Menschen länger gelebt – und das sehr häufig in einer hohen Lebensqualität. Alles spricht dafür, dass diese Entwicklung weiter geht. Wir können heute Patienten erfolgreich behandeln, die noch vor wenigen Jahren keinerlei Chancen auf Heilung hatten.

2. Behandlungsprozesse automatisieren

Nicht nur die Inhalte der Medizin sind in einem positiven Wandel begriffen, sondern auch für die Art und Weise wie behandelt wird, bieten technische und methodische Neuerungen ganz große Chancen. Die „Digitale Industrialisierung“ ermöglicht inzwischen auch die Steuerung so komplexer Zusammenhänge, wie die der Behandlungsprozesse.

3. Mut zur Modernisierung

Wir vergeuden unsere Experten, Ärzte, Krankenpflegekräfte und weitere Therapeuten, immer noch mit der Improvisation und der Dokumentation der Arbeitsabläufe. Es ist Mut der Beteiligten gefragt, um die bereits vorhandenen technischen und methodischen Voraussetzungen zur Modernisierung der Prozesse trotz kultureller Widerstände auch anzuwenden.

4. Qualität und Produktivität keine Widersprüche

Die Gesundheitswirtschaft hat das Zeug, auch bei knappen finanziellen Mitteln großen Nutzen für die Patienten zu stiften. Qualität und Produktivität sind keine Widersprüche. Im Gegenteil, sie bedingen einander. Zum Jammern ist somit keinerlei Anlass.

5. Politik muss Veränderungsprozess nachhaltig fördern

Leistung und Ressourcen gehören unabdingbar zusammen, wenn hohe Qualität und Produktivität gleichermaßen das Ziel ist. Alle Beteiligten müssen gemeinsam zur gesellschaftlichen Verantwortung beim Umgang mit knappen finanziellen Solidarmitteln verpflichtet werden. Priorisierungsvorgaben müssen durch eine größtmögliche Transparenz und die Zweitdiagnose von an der Behandlung Nichtbeteiligter gewährleistet werden.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein, Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199
Fax: 040 / 28 80 72 198
e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de

* Gesundheitsunternehmer, Vorsitzender der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT e.V.; Professor der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Autor zahlreicher Veröffentlichungen, Sammler und Förderer experimenteller Gegenwartskunst

Unternehmer und Manager in der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT aktiv

Der soziale Konsens, kranke Menschen - unabhängig von ihren eigenen finanziellen Möglichkeiten - mit moderner Medizin zu behandeln, muss zu einem der bedeutenden Werte des künftigen gemeinsamen Europas werden. Dazu ist angesichts der gesellschaftlichen Herausforderungen eine große Anstrengung vieler engagierter Kräfte notwendig. Die in der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT vereinten Unternehmer und Manager sind bereit, für eine gute Medizin für alle einzutreten. Sie sind davon überzeugt, dass die aktiven Unternehmen der Gesundheitswirtschaft durch Leistung, Qualität und Produktivität einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung dieses Ziels erbringen können. Dazu muss die Politik den Wettbewerb und damit Wachstum fördern. Die IGW will darum ein Bewusstsein für die Bedeutung der Branche schaffen, denn nur gemeinsam, durch unternehmerische, kreative und innovative Kooperation aller Akteure sind die kommenden Jahre steuer- und gestaltbar. Wir appellieren an Unternehmer und Manager der Gesundheitsbranche, Mitglied der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT zu werden, um die Zukunft selbst mitzubestimmen und der Branche endlich eine starke Stimme zu verleihen.

Weitere Informationen unter: www.initiative-gesundheitswirtschaft.org


29. August 2012

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg mit Appell zu größtmöglicher Transparenz in der Medizin eröffnet

„Wir ‚vergeuden‘ unsere Experten – die Ärzte, die Krankenpflegekräfte und die weiteren Therapeuten – immer noch mit der Improvisation und der Dokumentation der Arbeitsabläufe“, beklagte Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Eröffnung des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am Mittwoch, dem 29. August 2012, in Hamburg. Wer am Telefon „hänge“ oder den Dokumentationsbogen ausfülle, könne nicht beim Patienten sein. Die rasante Entwicklung der „Digitalen Industrialisierung“ ermögliche aber inzwischen die Steuerung so komplexer Zusammenhänge, wie die der Medizinprozesse. Die technischen und methodischen Voraussetzungen seien da. Was fehle, sei häufig der Mut, die notwendigen Veränderungen tatkräftig anzupacken.

„Zum Jammern besteht keinerlei Anlass“, betonte Lohmann. Er sei betrübt, dass viele Akteure bei der Analyse der aktuellen, aber erst recht bei der der zukünftigen Situation zu einem negativen Urteil gelangten und sich eine pessimistische Stimmung breitzumachen drohe. Von der Aussage, das Ende der Fahnenstange sei erreicht, bis zu der Feststellung, früher sei alles besser gewesen, sei es dann kein weiter Weg mehr. Auch in der Politik gebe es derzeit die eine oder andere nostalgisierende Debatte. Dazu zähle auch ganz aktuell die Position, das Leistungsprinzip bei Ärzten außer Kraft zu setzen, um damit kriminelle Machenschaften angeblich zu verhindern. Wer die Leistung von der Ressource trenne, habe die Zukunft schon verloren. Politik, die dieses Spiel mitmache, dürfe sich dann auch nicht beschweren, wenn die Arztvergütung überproportional wachse. Lohmann eindringlich: „Dabei leben wir in einer Zeit, in der die Medizin eine nie dagewesene Leistungsfähigkeit erreicht hat.“ Alles spreche dafür, dass diese Entwicklung weitergehe. Es gebe keinen Grund für einen pessimistischen Blick in die Zukunft.

Zwei Tage lang werden in den Foren des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS­KONGRESSES in Hamburg alle aktuellen Themen der Branche referiert und diskutiert. Über 700 Teilnehmer repräsentieren die Manager und Unternehmer der Gesundheitswirtschaft sowie die Krankenkassen, die Verbände und die Politik.

Die Eröffnungsrede von Prof. Heinz Lohmann finden Sie im Anhang hier.

Nähere Informationen zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS unter:
www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


28. August 2012

Web-Portal „Lohmann media.tv“ ist online

Der Web-TV-Infokanal „Lohmann media.tv“. hat seinen Betrieb aufgenommen. Im Zentrum des neuen Internet-Portals steht die tägliche Nachrichtensendung für die Zukunftsbranche „Gesundheitswirtschaft aktuell“. Daneben wird es in verschiedenen Subportalen Filmbeiträge über innovative Produkte und Dienstleistungen, moderne Unternehmen sowie wichtige Kongresse geben.

Im Web-TV-Talk „Manager Dialog“, stellt Prof. Heinz Lohmann interessante Köpfe der Branche im Gespräch vor. In diesem, Format geht es vor allem um die Person des Unternehmers oder Managers aus der Gesundheitswirtschaft.

„„Die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft können das neue Web-TV-Portal in vielfältiger Weise nutzen“, so die Geschäftsführerin der Lohmann media.tv GmbH, Corina Dunkel. „Sie können sich mit individuellen Filmen in Subportalen mit ihren Produkten, Dienstleistungen oder als Arbeitgeber darstellen.“ Zudem können Veranstalter ihre Kongresse mit einem „Trailer“ bewerben und Filmberichterstattungen einstellen. Die gleiche Möglichkeit haben auch Unternehmen, die auf Kongressen vertreten sind.

Der neue Web-TV-Infokanal sendet ab sofort im Internet unter: www.lohmannmedia.tv.

Kontakt und für Rückfragen:
Corina Dunkel, Geschäftsführerin
Lohmann media.tv, Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.:040 - 35 01 81 95
E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv


27. August 2012

Prof. Heinz Lohmann: „Zukunftschancen der Branche trotz Unkenrufen exzellent“
8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS zieht Zwischenbilanz

Lohmann media.tv startet Programm mit täglicher Nachrichtensendung

Am Mittwoch beginnt der 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg. In diesem Jahr wird eine kleine Zwischenbilanz zur bisherigen Etablierung der Gesundheitswirtschaft als Branche gezogen. Erwartet werden wieder mehr als 700 TOP-Unternehmer und Manager. „Die Chancen für die Gesundheitswirtschaft in den kommenden Jahren sind exzellent. Entgegen oft wiederholten Unkenrufen, kann die Gesundheitsbranche für unsere Volkswirtschaft in den kommenden Jahren eine entscheidende Rolle spielen“, betont der Kongresspräsident, Prof. Heinz Lohmann, unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung. Dieser Wirtschaftszweig habe das Zeug dazu, großen Nutzen für Patienten durch hochqualitative und bezahlbare Leistungen zu stiften. Prof. Lohmann wörtlich: „Qualität und Produktivität sind keine Widersprüche.“

Am 28. August, dem Vortrag des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, startet der Web-TV-Infokanal „Lohmann media.tv“. Im Zentrum des neuen Internet-Portals steht die tägliche Nachrichtensendung „Gesundheitswirtschaft aktuell“. Daneben gibt es in verschiedenen Subportalen Filmbeträge über innovative Produkte und Dienstleistungen, moderne Unternehmen sowie wichtige Kongresse. Im Web-TV-Talk „Manager Dialog“ stellt Prof. Lohmann interessante Köpfe der Branche im Gespräch vor. „Lohmann media.tv“ ist auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS vertreten und berichtet täglich von den aktuellen Ereignissen. Der neue Web-TV-Infokanal sendet sein Programm im Internet unter: www.lohmannmedia.tv.

Der 8. GESUNDHEITSWIRTTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg wird durch ein Grußwort der Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, eröffnet. Die Wirtschaft vertritt in der Eröffnungsveranstaltung der Stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Achim Dercks. Insgesamt über 150 renommierte Referenten und Moderatoren werden in rund 35 Veranstaltungen auftreten, darunter allein 9 Minister, Senatoren, Staatssekretäre, Abgeordnete und Bürgermeister. Alle wichtigen Themen der aktuellen Diskussion in der Zukunftsbranche werden angesprochen, vor allem Qualität und Produktivität in der Medizin, Kooperationen und Verbünde, Zukunft der Krankenversicherung sowie Finanzierungskonzepte.

Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Kreative Köpfe“ wird auch in diesem Jahr mit spannenden Dialogpartnern fortgesetzt. Nur jeweils maximal 10 Kongressteilnehmer können sich mit exponierten Vertretern der Gesundheitswirtschaft am Runden Tisch unmittelbar austauschen. Die Gesprächsleitung hat Raphael Doderer. Gäste sind der „Gründer und Promotor eines Gen-Diagnostik Präventionsunternehmens“, Hossein Askari, der „Propagandist für intelligente Prothetik“, Johannes Schneider-Littfeld, der „Visionär und Sprachrohr der europäischen Sozialversicherungen“, Günter Danner, der „Headhunter und Vizepräsident des 1. FC St. Pauli“, Dr. Bernd-Georg Spies, der „Supply Chain Managementexperte und Gesundheitswirtschaftsnetzwerker“, Anton J. Schmidt sowie der „Alternative Gesundheitsaktivist der ersten Stunde und Ex-Krankenkassenboss“, Dr. Ellis Huber.

In diesem Jahr können erstmals alle Interessierten Einfluss auf die Kongressdiskussion mittels Internet-Voting nehmen. Es geht um die Frage, ob erfolgreiche Krankenhausunternehmen mehr Geld benötigen, weil sonst die Qualität der Medizin sinkt, oder ob sie die Produktivität verbessern sollten, weil es steigende Erlöse pro Fall nicht geben wird. „Wir sind überrascht von der starken Teilnahme am Voting“, berichtete die Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein. Die Abstimmungsmöglichkeit besteht weiter. Unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de/2012/voting/ geht es direkt zum Voting.

Auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGERSS wird am 30. August der neue Lohfert-Preis für innovative Beiträge zur Patientenorientierung durch Strukturierung der Behandlungskonzepte vorgestellt. Die Auszeichnung, die mit 20.000 € dotiert ist, wird von der Lohfert Stiftung in Hamburg ausgelobt. Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter: www.lohfert-stiftung.de eingesehen werden. Die Lohfert Stiftung unterstützt auch die diesjährige Kunstausstellung in der KONGRESSgalerie. Gezeigt wird die Fotoarbeit „Grautöne – eine Fotoarbeit über Intersexualität“ der in Berlin und Hamburg lebenden Fotografin Sophie Kirchner. Sie behandelt äußerst sensibel das gesellschaftlich nach wie vor tabuisierte Thema.

Alle Informationen zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS und Online-Anmeldung – auch zur exklusiven Gesprächsrunde „Kreative Köpfe“ unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Journalisten erhalten zusätzliche Auskünfte gerne bei der Geschäftsführerin der WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein. Bei Bedarf werden auch Interviewpartner vermittelt.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


22. August 2012

Krankenhausbranche in Aufruhr
8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt Unternehmensmodelle für Kliniken auf den Prüfstand

„Auch wenn die bisher größte Krankenhausfusion in Deutschland zwischen den Krankenhausunternehmen Helios und Rhön im ersten Anlauf nicht erfolgreich war, ist die Branche trotzdem in Aufruhr“, stellt der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann fest. Den letzten Zweiflern an der Notwendigkeit moderner Unternehmenskonzepte für Klinikbetreiber sei endlich klar, dass dringender Handlungsbedarf bestünde. Nur schlagkräftige Betriebe seien künftig in der Lage, die erforderlichen hohen Investitionen in den Umbau der medizinischen Strukturen und Prozesse für mehr Qualität und Produktivität aus eigener Kraft aufzubringen. Prof. Lohmann wörtlich: „Die Unternehmensmodelle müssen jetzt radikal verändert und zukunftsfähig gemacht werden.“ Insbesondere öffentliche und frei-gemeinnützige Gesellschafter seien gefordert, alte Zöpfe abzuschneiden und über ihre Schatten zu springen.

Der 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS wartet in seiner letzten Podiumsdiskussion am zweiten Veranstaltungstag mit einem echten Knüller auf. Er stellt Unternehmensmodelle unter dem Motto „Krankenhaus der Zukunft“ auf den Prüfstand. Mit dem Bürgermeister der Stadt Kassel und Aufsichtsratsvorsitzenden des erfolgreichen kommunalen Krankenhausunternehmens Gesundheit Nordhessen Holding AG, Jürgen Kaiser, und dem ehemaligen Hauptgeschäftsführer des privaten Krankenhausbetriebs Asklepios und heutigen Berater der hessischen Landesregierung, Dr. Tobias Kaltenbach, sitzen zwei Hauptakteure der aktuellen Debatte im Forum. Auch Joachim Bovelet, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH in Berlin, hat erst kürzlich mit der Forderung nach einer öffentlichen Aktiengesellschaft mediale Aufmerksamkeit erregt. Dr. Axel Paeger, der Vorstandsvorsitzende der AMEOS-Gruppe aus Zürich wird nicht müde, die Vorteile der privaten Klinikkette im künftigen Wettbewerb zu preisen. Die Runde komplettieren Franziska Mecke-Bilz, Geschäftsführerin der Klinikum Offenbach GmbH, sowie Jürgen Richter, der neue Verwaltungsdirektor der Städtischen Kliniken Friedrichstadt und Neustadt in Dresden, wo sich die Bürger erst kürzlich in einem Bürgerentscheid mit deutlicher Mehrheit von fast 85 % der Abstimmenden für den Verbleib der Krankenhäuser als Eigenbetriebe der Stadt ausgesprochen haben. Die Podiumsdiskussion wird moderiert vom bisherigen Geschäftsführer des Städtischen Klinikums St. Georg in Leipzig, Prof. Dr. Karsten Güldner.

Weitere Informationen zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August 2012 in Hamburg erhalten Sie unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Hier finden Sie jetzt auch alle Vortragstitel, und es ist die direkte Anmeldung möglich.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


15. August 2012

Prof. Heinz Lohmann: „Duale Krankenhausfinanzierung schafft sich von selbst ab“

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS Plattform zum Informationsaustausch

„Die duale Krankenhausfinanzierung ist in zehn Jahren endgültig am Ende“, prognostiziert der Gesundheitsunternehmer und Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann. Diese Prognose lasse sich aus der in den vergangenen Jahren stetig abnehmenden Investitionsförderung durch die Bundesländer klar ableiten. Lohmann sarkastisch: „Wenn eine programmatische Politik beabsichtigt. die Monistik in den Kliniken einzuführen, muss sie sich beeilen. Sonst schafft sich die duale Finanzierung von selbst ab.“ Aktive Krankenhausmanager hätten inzwischen begriffen, dass sie die Finanzierung in die eigenen Hände nehmen müssten. Sie seien längst dabei, die Voraussetzungen in ihren Betrieben dafür zu schaffen.

„Als Finanzierungspartner der Gesundheitswirtschaft stehen wir unseren Kunden mit langjähriger Branchenkenntnis und ausgeprägtem Know-how zur Seite“, betont Markus Rosenbaum, Leiter der Firmenbetreuung Gesundheitswirtschaft der HSH Nordbank AG. Rosenbaum wirkt als Referent auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg mit. Unter dem griffigen Motto: „Klotzen statt kleckern: Finanzierung in die eigenen Hände nehmen“ sind weiter dabei: Dr. Henning C. Schneider, Global Head of Healthcare, Latham & Watkins, Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Stephan Judick, Vorstandssprecher der AKH-Gruppe, und Prof. Dr. Volker Penter, KPMG AG. Die Leitung des Podiums liegt in den Händen des ehemaligen Schleswig-Holsteinischen Staatssekretärs Dr. Hellmut Körner.

„Der Gesundheitswirtschaftskongress in Hamburg ist aus unserer Sicht ein wichtiges und etabliertes Branchenforum für Experten sowie Vertreter aus Politik und Verbänden. Er bietet eine gute Plattform zum Informationsaustausch über die stetigen Veränderungen in dieser an Bedeutung gewinnenden Branche“, betont Markus Rosenbaum. Alle aktuellen Themen der Zukunftsbranche Gesundheit werden auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert.

Das Programm kann unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de im Internet jederzeit eingesehen werden. Hier ist auch die Anmeldung online möglich.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. August 2012

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt Lohfert-Preis erstmalig vor

Neue Auszeichnung für innovative Beiträge zur Patientenorientierung durch Strukturierung der Behandlungsprozesse

Auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August dieses Jahres in Hamburg wird in Anwesenheit der Schirmherrin, Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, der Lohfert-Preis erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neue Auszeichnung für erfolgreiche Konzepte zur „Prozessorientierten Steuerung und Kommunikation in den stationären Einrichtungen der Krankenversorgung“ ist mit 20.000 EURO dotiert. Sie wird von der Lohfert Stiftung in Hamburg ausgelobt. Der Stifter, Dr. Christoph Lohfert, betonte jetzt bei der Ankündigung des Preises: „Mir geht es um die Stärkung der Position von Patienten. Ein Schwerpunkt ist deshalb auch die Verbesserung der Kommunikation in Krankenhäusern.“

Der Lohfert-Preis prämiert praxiserprobte und in der Medizin bereits implementierte Konzepte. Sie sollen durch verbesserte, schnittstellenorientierte Prozesse einen belegbaren Nutzen für Patienten und Mitarbeiter im Krankenhaus generieren. Es müssen Struktur- und Organisationsformen im Mittelpunkt stehen, die den Bedürfnissen des durch Krankheit bedrohten Menschen angepasst sind. Das Preisgeld ist zweckgebunden und soll die Sicherung und Weiterentwicklung des prämierten Konzeptes ermöglichen. Alle Mitwirkenden an der stationären Krankenversorgung im deutschsprachigen Raum sowie die Experten von Managementgesellschaften, Krankenkassen und Beratungsgesellschaften sind zur Teilnahme aufgerufen. Eine hochrangig besetzte Jury mit namhaften Akteuren aus dem Gesundheitssektor, die auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im Rahmen eines Empfanges der Lohfert Stiftung für die Kongressteilnehmer vorgestellt werden, entscheidet über die Prämierung. Der Preis wird im Frühjahr 2013 verliehen.

Die Bewerbungsunterlagen können ab sofort unter: www.lohfert-stiftung.de eingesehen werden. Dort ist auch ein vorbereitetes Formular zur Einreichung des Projektes zu finden. Ebenso werden alle relevanten Daten abgefragt und Anlagen zur Vorstellung des Projektes zur Verfügung gestellt. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31.1.2013. Die Lohfert Stiftung unterstützt auch die diesjährige Ausstellung „Grautöne – Akzeptanz für eine andere Lebensform“ in der KongressGALERIE. Präsentiert wird das eindrucksvolle Projekt der in Hamburg und Berlin lebenden Fotografin Sophie Kirchner zum Tabuthema Intersexualität. Ihre sensiblen Portraits zeigen Menschen, die vielfach Opfer von Ausgrenzung, Diskriminierung und Verletzung sind und bereits mit dem Tag ihrer Geburt als Außenseiter stigmatisiert werden.

Informationen und direkte Anmeldung zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de Dort ist auch die Auswahl eines Platzes für die Gesprächsrunde „Kreative Köpfe“ möglich. Jeweils 10 Kongressteilnehmer können sich hier für eine der insgesamt 6 Gesprächsrunden anmelden. Eile geboten. Nähere Informationen zu den Kreativen Köpfen unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de/2012/werkstatt-gesundheit-kreative-koepfe-im-dialog/

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


30. Juli 2012

EuroEyes goes China
Medizinunternehmer Dr. Jörn Jörgensen zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1

Die in Hamburg ansässige Augenlasergruppe EuroEyes geht jetzt nach China. Darüber und über den langen Weg vom Medizinstudium in seiner Heimat Dänemark bis zum Medizinunternehmer in Hamburg berichtet Dr. Jörn Jörgensen im Gespräch mit dem Gastgeber Prof. Heinz Lohmann in der August-Ausgabe des TV-Talks MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 02. August, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


29. Juli 2012

„Ist die Zitrone schon ausgepresst?“
Mehr Geld oder mehr Produktivität, was sichert die Zukunft der Gesundheitsunternehmen?

„Gesundheitsmanager sind keine Funktionäre. Deshalb macht es wenig Sinn, einfach mehr Geld zu fordern, wenn die Kosten pro Fall stärker steigen als die Erlöse“, so der Gesundheitsunternehmer und Veranstalter des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann. Wer so etwas tue, missverstehe seine Aufgabe. Es gehe vielmehr darum, Antworten auf die drängenden Fragen zu finden. Lohmann drastisch: „Die Zitrone ist nicht, wie immer wieder behauptet wird, ausgepresst.“ Allerdings könne auch nicht immer „schneller“ sondern es müsse „anders“ gearbeitet werden. Innovative Manager müssten deshalb moderne Methoden und Technologien aus anderen Branchen auf die Gesundheitsunternehmen übertragen, um mit den Instrumenten der „Digitalen Industrialisierung“ die Produktivität und die Qualität der Medizin deutlich zu erhöhen. „Wer Antworten kennt, braucht Fragen nicht zu fürchten“, bringt Lohmann die zentrale Herausforderung auf den Punkt.

„Mehr Geld oder mehr Produktivität, was sichert die Zukunft der Gesundheitsunternehmen?“ Diese Frage wird auf dem 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März kommenden Jahres heiß diskutiert werden. Bereits heute können Besucher der WEB-Site www.gesundheitswirtschaftskongress.de in die Debatte eingreifen. Mittels Internet-Voting könnten sie unmittelbar Position zu der Frage beziehen: „Ist die Zitrone schon ausgepresst?“ Die Ergebnisse werden auch den Verlauf der Debatten auf dem Kongress im März 2013 in Wien mitbestimmen.

Hier geht es direkt zum Internet-Voting:
www.gesundheitswirtschaftskongress.de/2012/voting/

Informationen und Anmeldungen zum 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 in Wien unter: www.oegwk.at.
Nutzen Sie jetzt den Frühbucherrabatt!

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630
office@oegwk.at


Hamburg, 25. Juli 2012

„Ist die Zitrone schon ausgepresst?“

Erstmals Internet-Voting beim GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

„Mehr Geld oder mehr Produktivität, was sichert die Zukunft der Gesundheitsunternehmen?“ Diese Frage können ab sofort Besucher der WEB-Site www.gesundheitswirtschaftskongress.de beantworten. Sie bestimmen damit den Verlauf der Podiumsdiskussion auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg. Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH, dazu: „Erstmalig geben wir den Akteuren der Gesundheitswirtschaft schon vor dem Kongress die Möglichkeit, in die Debatte einzugreifen.“ Mittels Internet-Voting könnten sie unmittelbar Position zu der Frage beziehen: „Ist die Zitrone schon ausgepresst?“

Das Ergebnis des Voting wird der Kongresspräsident, Prof. Heinz Lohmann, als Moderator zum Ausgangspunkt der Podiumsdiskussion zum gleichen Thema auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS machen. Teilnehmer der Diskussion sind Dr. Jens Peukert, Vorstandsvorsitzender der Lohfert & Lohfert AG, Dr. Mani Rafii, Geschäftsführer der Schön Klinken Verwaltung GmbH, Jörg von Amsberg, Kundenbetreuer Gesundheitswirtschaft der HSH Nordbank AG, Dr. Susann Breßlein, Geschäftsführerin des Klinikums Saarbrücken gGmbH, Prof. Dr. Bertram Häussler, Vorsitzender der Geschäftsführung des IGES Institut, und Dr. Andreas Ludäscher, Geschäftsführer der Pfizer Pharma GmbH - Established Products Business Unit.

Hier geht es direkt zum Internet-Voting: www.gesundheitswirtschaftskongress.de/2012/voting/

Informationen und Anmeldung zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


Hamburg, 18. Juli 2012

Dornröschen wachküssen!

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS stellt Studie zur Entwicklung des Personalmanagements vor

„Die Zeiten, in denen die Personalabteilung eines Krankenhauses im Keller untergebracht war und ausschließlich aus Aktenverwaltung bestand, sind noch nicht sehr lange her“, betont der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann, im Vorfeld des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 29. und 30. August in Hamburg. Erst ganz langsam sei in der Vergangenheit Gesundheitsunternehmen die zentrale Rolle eines zeitgemäßen Personalmanagements für eine Bewältigung der Herausforderungen der Zukunft bewusst geworden. Inzwischen sei für viele Klinikchefs die aktive Arbeit mit den Mitarbeitern das Thema Nummer Eins. Kongresspräsident Lohmann hat deshalb die Diskussion um ausreichendes und gutes Personal im Studio Forum des Kongresses unter die provokante Überschrift: „Dornröschen wachküssen: Aktenverwaltung out – Personalmanagement in“ gestellt.

Dr. Peter Windeck, Managing Partner der Rochus Mummert Healthcare Consulting, wird als einer der Gesprächspartner die Ergebnisse der von seiner Personalberatung in Auftrag gegebenen Studie „Klinikmanagement – Fokus Personal“ erläutern. Die mehr als 100 für die Untersuchung befragten Geschäftsführer und Verwaltungsdirektoren deutscher Krankenhäuser räumen dem Personalmanagement schon heute eine höhere Priorität ein als den Aspekten „Wirtschaftlichkeit“ und „medizinisches Leistungsportfolio“. Windeck einschränkend dazu: „Wie unsere Studie allerdings weiter zeigen wird, wurde der Handlungsbedarf zwar erkannt, die Umsetzung etwa in den Bereichen Personalgewinnung, Personalentwicklung und auch Personalcontrolling hinkt dieser Erkenntnis aber zum Teil noch deutlich hinterher.“ Die weiteren Teilnehmer des Studio Forum zum Personalmanagement sind Dr. Anne Wichels-Schnieber, Russell Reynolds Associates, Klaus Albracht, von Studnitz management Consultants GmbH, und Dr. Cornell Babendererde, Manager bei PMCI International AG.

Informationen und Anmeldung zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


Hamburg, 11. Juli 2012

Entrepreneure zum Anfassen

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS bietet ungewöhnlich direkten Dialog

Große Podien, viele Teilnehmer, das bietet der GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGREES jedes Jahr als erste Veranstaltung der Branche unmittelbar nach den Sommermonaten. Aber auch der unmittelbare Dialog „am runden Tisch“ mit wichtigen Entrepreneuren gehört zum festen Programm. „Kreative Köpfe“ heißt das exklusive Format, das jeweils zehn Kongressbesuchern die Möglichkeit zum direkten Gespräch bietet. „Wer sich jetzt anmeldet, hat die besten Chancen, einen der äußerst begehrten 60 Plätze zu ergattern“, weiß die Geschäftsführerin des Kongressveranstalters, Ines Kehrein, aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre zu berichten. Kehrein weiter wörtlich: „Am besten in den nächsten Tagen mit der Kongressanmeldung gleich die gewünschte Gesprächsrunde der Reihe „‘Kreative Köpfe‘ mit auswählen.“ Wer schon eine Teilnehmerkarte besitze, könne sich ab sofort im Internet einen Dialogpartner auswählen.

Der „Gründer und Promotor eines Gen-Diagnostik Präventionsunternehmens“, Hossein Askari, der „Propagandist für intelligente Prothetik“, Johannes Schneider-Littfeld, der „Visionär und Sprachrohr der europäischen Sozialversicherung“, Günter Danner, der „Headhunter und Vizepräsident des FC St. Pauli“, Dr. Bernd Georg Spies, der „Supply Chain Management-Experte und Gesundheitswirtschaftsnetzwerker“, Anton Schmidt, und der „Alternative Gesundheitsaktivist der ersten Stunde und Ex-Krankenkassenboss“, Dr. Ellis Huber, stehen unter der Gesprächsleitung von Raphael Doderer, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing des Klinikums Augsburg, jeweils 40 Minuten zur Verfügung. Das detaillierte Programm und die Kurzbiografien sind jetzt unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de im Internet abrufbar.

„Es geht beim Dialog mit den „Kreativen Köpfen“ um die Überwindung der Trennung zwischen Vortragenden und Zuhörern“, so Ines Kehrein. Man schaffe bewusst eine große Nähe, um einen gezielten Meinungsaustausch zu ermöglichen. Kehrein abschließend: „Ich freue mich auf unser Zusammentreffen beim 8. GESUNDHEITSTWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg im Interconti an der Außenalster.

Nähere Informationen unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


02. Juli 2012

Headhunter = Torjäger?

Dr. Bernd-Georg Spies im Juli zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1

Der Personalberater und Vizepräsident des FC St. Pauli, Dr. Bernd-Georg Spies, ist im Juli zu Gast im TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1. Im Gespräch mit dem Moderator der Sendereihe, Prof. Heinz Lohmann, wird die Frage geklärt, was den Headhunter des internationalen Personalberatungsunternehmens Russell Reynolds ins Fußballstation ans Millerntor treibt. Die Dialogpartner wollen dabei auch Parallelen zwischen Sport und Wirtschaft nachspüren vertreten.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 05. Juli, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


Hamburg, 29. Juni 2012

Ende von GKV und PKV in Sicht?

Referenten des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 29. und 30. August 2012 in Hamburg jetzt online

„In 15 Jahren gibt es die Trennung zwischen Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung in Deutschland nicht mehr“, prognostiziert der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann jetzt bei der Vorstellung der Referenten des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGREESES am 29. und 30. August in Hamburg. Kongresspräsident Lohmann ist sich sicher: „Die bisherigen Systeme wachsen in den kommenden Jahren zusammen und dabei werden sich ihre überkommenen Charakteristika mischen.“ Basis werde ein einheitlicher Gesetzesrahmen für privatrechtlich agierenden Krankenversicherungsunternehmen sein.

„Egal, ob diese Vorhersage eintritt oder nicht, ist das Thema hochaktuell“, betonte Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. Deshalb sei die Podiumsdiskussion „Krankenversicherung vor Umbruch: GKV und PKV vor Kernschmelze oder Urknall?“ eine der ganz zentralen Veranstaltungen. Als Forumsteilnehmer hätten bereits Dr. Volker Leienbach, Verbandsdirektor und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Verbandes der privaten Krankenversicherung e.V., Jürgen Graalmann, Geschäftsführender Vorstand des AOK Bundesverbandes GbR, Prof. Dr. Norbert Klusen, Leibniz Universität Hannover und Stellv. Vorsitzender der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V., und Minister a.D. Dr. Heiner Garg, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, zugesagt. Als Moderator hätte Rolf Stuppardt, Stuppardt und Partner, gewonnen werden können. Ines Kehrein wörtlich: „Die Zusammensetzung des Podiums verspricht eine kompetente und bestimmt auch kontroverse Diskussion.“

Ab sofort sind die Referenten und Moderatoren mit dem vollen Programm online. Der Stand der Vorbereitungen der wichtigsten Konferenz für Unternehmer und Manager der Gesundheitswirtschaft kann jederzeit unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de eingesehen werden. Teilnehmer können sich hier auch online anmelden.

Eine persönlich Video-Einladung zum 8. GESUNDHEITSTWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg jetzt unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


26. Juni 2012

Prof. Heinz Lohmann als Vorsitzender der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V. wiedergewählt

Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann ist auf der Mitgliederversammlung der Initiative Gesundheitswirtschaft e.V. (IGW) am 12. Juni 2012 in Berlin wiedergewählt worden. Ebenfalls widergewählt wurde als Stellvertreter der Vorstandsvorsitzende der amedes Holding AG und ehemalige Chef des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf Prof. Dr. med. Jörg Debatin. Als weiterer stellvertretender Vorsitzender wird in den nächsten drei Jahren der ausscheidende Chef der Techniker Krankenkasse Prof. Dr. Norbert Klusen die Initiative Gesundheitswirtschaft vertreten. Die Aufgaben des Schatzmeisters übernimmt der Michael Kirchner, Gechäftsführer Unternehmensentwicklung bei Sodexo-Zehnacker GmbH.

Weiterhin gehören dem neu gewählten Vorstand an: Dr. Christoph Straub (Vorstandsvorsitzender der Barmer GEK), Jürgen Biberstein (Direktor Access Pfizer Deutschland GmbH), Dr. Meinrad Lugan (Vorstand der B. Braun Melsungen AG), Anton Schmidt (Vorstandsvorsitzender der P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft) und als neues Mitglied Dr. Jens Baas (Vorstand der Techniker Krankenkasse).

Der alte und neue Vorsitzende der IGW, Prof. Heinz Lohmann nach der Mitgliederversammlung: „ Ich denke, dass es uns wieder gelungen ist, den Vorstand der IGW mit innovative Spitzenmanager der Gesundheitswirtschaft zu besetzen. Die IGW wird auch in Zukunft der Branche eine kräftige Stimme verleihen“

Dietmar Reese, Geschäftsführer der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT e.V.
Tel. 01788224078
E-Mail: office@kswk.de


11. Juni 2012

Höchste Zeit für „Stiftung Gesundheitstest“
INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT fordert mehr Transparenz

„Patientensouveränität gibt es nur mit mehr Transparenz“, betonte der Vorsitzende der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT e.V., Prof. Heinz Lohmann, jetzt in Berlin. In 5 Jahren werde fast jeder Bürger bei Beschwerden zunächst im Netz Rat suchen. Heute seien es schon nahezu 60%, die Tendenz nehme weiter stark zu. Für 40 % der Menschen sei das Internet die wichtigste Quelle für Gesundheitsinformationen. Leider sei die Seriosität der „Online-Diagnose“ nicht durchgängig gegeben. Lohmann wörtlich: „Wir brauchen jetzt dringend eine ‚Stiftung Gesundheitstest‘ nach dem Vorbild der bewährten Stiftung Warentest. Die Politik ist angesichts des stark wachsenden Informationsbedürfnisses der Bundesbürger gefordert, schnell zu handeln.“ Dies sei insbesondere deshalb wichtig, weil auch die Bereitschaft steige, privates Geld in die eigene Gesundheit zu investieren. So kauften gesetzlich Versicherte immer häufiger sogenannte „Individuelle Gesundheitsleistungen“ direkt bei ihren Ärzten und zahlten aus dem eigenen Portemonnaie dafür insgesamt rund 16 Mio. Euro pro Jahr. Auch nehme die Zahl der Zusatzversicherten ständig zu. Ganz besonders wichtig sei Unterstützung bei Leistungen, die auf Grundlage selektiver Verträge zwischen Krankenkassen und Leistungserbringern geleistet würden. Hier seien die Patienten nämlich gefordert, sich für solche Angebote, beispielsweise aus „Integrierter Versorgung“, aktiv zu entscheiden. Da sei objektive Bewertung als Hilfestellung dringend geboten.

„Die Zeit für eine ‚Stiftung Gesundheitstest‘ ist jetzt reif“, so Prof. Lohmann. Es fehle eine unabhängige Institution, die die Rolle der Patienten als Konsumenten stärken könnte. Der Vorsitzender der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT forderte die Bundesregierung konkret auf, zunächst zu prüfen, ob wegen der besonderen thematischen Herausforderungen eine eigenständige Stiftung errichtet werden oder ob der Stiftung Warentest bei Aufstockung der derzeitigen Zuwendungen und bei entsprechender Veränderung der Zusammensetzung der Gremien die Aufgabe zusätzlich übertragen werden solle. Lohmann abschließend: „Egal wie, aber die Patientensouveränität ist es allemal wert, endlich entscheidend gestärkt zu werden.“

Unternehmer und Manager in der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT aktiv

Der soziale Konsens, kranke Menschen - unabhängig von ihren eigenen finanziellen Möglichkeiten - mit moderner Medizin zu behandeln, muss zu einem der bedeutenden Werte des künftigen gemeinsamen Europas werden. Dazu ist angesichts der gesellschaftlichen Herausforderungen eine große Anstrengung vieler engagierter Kräfte notwendig. Die in der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT vereinten Unternehmer und Manager sind bereit, für eine gute Medizin für alle einzutreten. Sie sind davon überzeugt, dass die aktiven Unternehmen der Gesundheitswirtschaft durch Leistung, Qualität und Produktivität einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung dieses Ziels erbringen können. Dazu muss die Politik den Wettbewerb und damit Wachstum fördern. Die IGW will darum ein Bewusstsein für die Bedeutung der Branche schaffen, denn nur gemeinsam, durch unternehmerische, kreative und innovative Kooperation aller Akteure sind die kommenden Jahre steuer- und gestaltbar. Wir appellieren an Unternehmer und Manager der Gesundheitsbranche, Mitglied der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT zu werden, um die Zukunft selbst mitzubestimmen und der Branche endlich eine starke Stimme zu verleihen.

Weitere Informationen unter: www.initiative-gesundheitswirtschaft.org

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Dietmar Reese, Geschäftsführer der INITIATIVE GESUNDHEITSWIRTSCHAFT e.V. (IGW)
Palisadenstraße 48, 10243 Berlin
Tel.: 0178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


11. Juni 2012

Gesundheitswirtschaft „lernt Laufen“
Lohmann media.tv kündigt Programmstart an

Im August fällt der Startschuss für Lohmann media.tv. Der WEB-TV-Infokanal wird dann seinen regelmäßigen Betrieb aufnehmen. Im Zentrum des neuen Internet-Portals wird die tägliche Nachrichtensendung für die Zukunftsbranche „Gesundheitswirtschaft aktuell“ stehen. Hinzu kommen Filmbeiträge über innovative Produkte und Dienstleistungen, moderne Unternehmen, wichtige Kongresse und nicht zuletzt spannende Persönlichkeiten.

Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann stellte das Projekt jetzt vor: „Das Fernsehen hat in den letzten 60 Jahren die Welt verändert. Bewegte Bilder prägten in dieser Zeit das Bewusstsein der Menschen mehr und mehr. Seit 20 Jahren beschleunigt das Internet die Verbreitung von Informationen zunehmend rasanter. Kommunikation ist nunmehr weltweit möglich. Lohmann media.tv vereint beide radikalen Innovationen unserer Tage, Fernsehen und Internet, zu dem modernen Kommunikationskanal der Gesundheitswirtschaft.“

„Die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft können das neue WEB-TV-Portal in vielfältiger Weise nutzen“, kündigte die Geschäftsführerin der Lohmann media.tv GmbH, Corina Dunkel, an. So könnten die Betriebe sich selber, auch als Arbeitgeber, sowie ihre Produkte und Dienstleistungen in individuellen Filmen auf entsprechenden Subportalen darstellen. Die weitere Rubrik „Kongress informativ“ könnten Veranstalter und Unternehmen, die mit eigenen Ständen vertreten sind, sowohl zur Kongressankündigung als auch zur Kongressberichterstattung mittels Film nutzen. Corina Dunkel weiter: „Ihre ‚Feuertaufe‘ wird Lohmann media.tv gleich nach Programmstart Mitte August beim 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg erleben.“ Das neue Bewegtbild-Portal werde täglich von den Ereignissen der Veranstaltung berichten. Das gelte für die großen Podiumsdiskussionen und die diversen Fachforen genauso wie für die Präsentation der Partner.

„Mit keinem anderen Medium als dem Film wird eine so hohe Nachhaltigkeit, Emotionalität, Informationsdichte, Aufmerksamkeit, Anschaulichkeit und Attraktivität erreicht“, betonte Dunkel. Sie freue sich ganz besonders auf den WEB-TV-Talk „Manager Dialog“. Prof. Heinz Lohmann werde in dieser Sendereihe als Gastgeber Führungskräfte der Branche persönlich vorstellen.

Corina Dunkel bot allen Interessenten ab sofort umfassende Informationen zu den Nutzungsmöglichkeiten von Lohmann media.tv durch die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft an.

Kontakt und für Rückfragen:
Corina Dunkel, Geschäftsführerin
Lohmann media.tv, Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 0049 173 57 311 00
E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv


06. Juni 2012

„Viel hilft nicht viel!“
Unternehmen der Gesundheitswirtschaft sichern Qualität und Ökonomie

„Innovative Gesundheitsunternehmen sichern Qualität und Ökonomie gleichermaßen. Sie leistend damit einen entscheidenden Beitrag zur Lösung der gesellschaftlichen Herausforderung der nächsten Jahre, die Schere zwischen der steigenden Nachfrage nach Gesundheitsleistungen und den begrenzten Finanzmitteln aus dem Sozialtransfer zu schließen,“ betonte der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Ankündigung des nächstjährigen ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 6. März 2013 in Wien.

Die Veranstaltung wird im kommenden Jahr bereits zum fünften Male stattfinden. Über 300 Unternehmer und Manager werden dann wiederum in Wien alle aktuellen Themen der Zukunftsbranche Gesundheit diskutieren.

„Viel hilft nicht viel. Eine moderne Gesundheitspolitik nutzt vielmehr die Möglichkeiten, die die Übertragung erfolgreicher Modelle aus anderen Branchen zur Lösung der brennenden Probleme im Gesundheitssystem hervorbringt,“ stellte der Kongresspräsident Prof. Lohmann fest. Die Gesundheitswirtschaft sei Wachstumslokomotive, aber auch wichtiges Element einer zukunftsgewandten Sozialpolitik. Deshalb sei der vorurteilsfreie Dialog zwischen den Vertretern der Wirtschaft und der Politik so wichtig. Der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS sei in den vergangenen Jahren zur wichtigsten Plattform dieses Diskurses geworden. Lohmann wörtlich: „Wir freuen uns auf die offene Diskussion der führenden Köpfe dieser bedeutenden Branche.“

Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden agentur gesundheitswirtschaft gmbh, Wien, machte auf die Möglichleit aufmerksam, sich bereits heute für den 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 6. März 2013 anzumelden. Kehrein dazu: „Es gilt zur Zeit der sehr günstige Frühbucherrabatt. Für ganze € 249,00 (inkl. MwSt.) können sich Interessierte ihre Teilnahmen direkt im Internet sichern.

Infos und Anmeldung unter: www.oegwk.at

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630
office@oegwk.at


05. Juni 2012

Zukunftsbranche „lernt Laufen“

Lohmann media.tv startet im August zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

Im August fällt der Startschuss für Lohmann media.tv. Der WEB-TV-Infokanal wird unmittelbar vor dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS seinen Betrieb aufnehmen. Im Zentrum des neuen Internet-Portals wird die tägliche Nachrichtensendung für die Zukunftsbranche „Gesundheitswirtschaft aktuell“ stehen. Hinzu kommen Filmbeiträge über innovative Produkte und Dienstleistungen, moderne Unternehmen, wichtige Kongresse und nicht zuletzt spannende Persönlichkeiten.

Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann stellte das Projekt jetzt vor: „Das Fernsehen hat in den letzten 60 Jahren die Welt verändert. Bewegte Bilder prägten in dieser Zeit das Bewusstsein der Menschen mehr und mehr. Seit 20 Jahren beschleunigt das Internet die Verbreitung von Informationen zunehmend rasanter. Kommunikation ist nunmehr weltweit möglich. Lohmann media.tv vereint beide radikalen Innovationen unserer Tage, Fernsehen und Internet, zu dem modernen Kommunikationskanal der Gesundheitswirtschaft.“

„Der 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg ist der ideale Ort für die Vorstellung des Bewegtbild-Portals mit dem täglichen Nachrichtenformat ‚Gesundheitswirtschaft aktuell‘“, betonte Corina Dunkel, Geschäftsführerin der Lohmann media.tv GmbH. Die Anwesenheit von rund 750 Top-Vertretern der Gesundheitsbranche garantiere eine hohe Aufmerksamkeit gleich zum Sendebeginn.

Lohmann media.tv wird täglich von den Ereignissen des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES berichten. Das gilt für die Podiumsdiskussionen genauso wie für die diversen Fachforen. Insgesamt werden auf dem Kongress in 35 Veranstaltungen rund 150 Referenten, Podiumsteilnehmer und Moderatoren mitwirken.

Dunkel bot interessierten Kongressteilnehmern bereits im Vorfeld umfassende Informationen über Lohmann media.tv und die Nutzungsmöglichkeiten des neuen WEB-TV-Portals durch die Unternehmen der Gesundheitswirtschaft an. Kontakt direkt unter: c.dunkel@lohmannmedia.tv.

Infos zum 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch online eine Anmeldung möglich.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


04. Juni 2012

Cord Wöhlke, Unternehmer mit sozialer Mission Budnikowski-Chef zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1

Im Juni ist Cord Wöhlke, Inhaber und Geschäftsführer von Budnikowski, zu Gast beim TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1. Im Gespräch mit Prof. Heinz Lohmann geht es um den 100. Geburtstag der norddeutschen Drogeriekette, Marathonläufe und soziales Engagement. 42 Jahre ist Cord Wöhlke nun schon für das stetig weiter wachsende Unternehmen tätig. Er kann deshalb sehr authentisch über den teilweise dramatischen Wandel in der Branche berichten und seine ganz persönliche Sicht einbringen.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. Juni, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


29. Mai 2012

Vom Flughafen lernen? Krankenhausorganisation im Handbetrieb

Nur noch wenige Tage Frühbucherrabatt für den 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August in Hamburg

„Krankenhausorganisation beruht weitgehend auf Handbetrieb. Das ist völlig antiquiert“, betonte der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Vorstellung von Programmhöhepunkten des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 29. und 30. August dieses Jahres in Hamburg. Was sei das kürzlich für ein Gelächter gewesen, als bekannt wurde, dass die Verantwortlichen für den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg allen Ernstes erwogen hätten, das noch nicht funktionierende Brandschutzsystem vorübergehend von 700 Mitarbeitern im Dreischichtbetrieb durch händisches Öffnen und Schließen der Automatiktüren erledigen zu lassen. Prof. Lohmann wörtlich: „Krankenhäuser arbeiten so landauf landab noch immer ganz selbstverständlich im Normalbetrieb.“ Gesundheitsanbieter verzichteten bei der Organisation ihrer Medizinprozesse weitgehend auf einen digitalen Workflow mit schwerwiegenden Folgen für die Wirtschaftlichkeit und die Patientenorientierung. Zudem seien viele Mitarbeiter über das ständige Improvisieren und Dokumentieren am Ende auch noch tief frustriert. Das müsse sich schleunigst ändern. Lohmann kündigte eine intensive Diskussion zur „Digitalen Industriealisierung“ der Medizin auf dem 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS an.

„Vom passiven Zulieferer zum aktiven Partner: Wackelt der Schwanz mit dem Hund?“, ist ein weiteres aktuelles Thema, zu dem von kompetenten Akteuren auf dem Kongress Ende August in Hamburg vorgetragen wird. Auch stehen die Unternehmensmodelle für das „Krankenhaus der Zukunft“ auf der Agenda. Außerdem findet auch in diesem Jahr wiederum die bei den Teilnehmers äußerst beliebte Veranstaltungsreihe „Kreative Köpfe“ mit innovativen Akteuren der Gesundheitswirtschaft statt, zu der sich jeweils 10 Besucher des Kongresses anmelden können.

Die Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein, wies auf das kurz bevorstehende Ende der Möglichkeit hin, den Frühbucherrabatt in Anspruch zu nehmen. Kehrein dazu: „Nur noch wenige Tage gilt der vergünstigte Kartenpreis von € 595 (inkl. MwSt.). Deshalb empfiehlt es sich, jetzt schnell im Internet unter www.gesundheitswirtschaftskongress.de das Ticket zu buchen.“ Hier fände man auch immer aktualisierte Informationen zum Kongress.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


30. April 2012

Coaching mit Kaktus
Personalberater Gerd Pischetsrieder zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1

Der Organisations- und Personalberater Gerd Pischetsrieder ist im Mai Gast beim TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg1. Im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, geht es um den aktuellen Wandel in Unternehmen. Welche Rolle spielen Personalberater dabei? Geklärt wird nebenbei auch die Frage, warum der Spezialist für Coaching ausgerechnet Kakteen züchtet.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 03. Mai, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


27. April 2012

„Die Zitrone ist nicht ausgepresst!“

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August 2012 in Hamburg diskutiert Antworten auf Herausforderungen der Zukunft

„‘Schwarze Null‘ keine Hängematte. Krankenhausmanagement auch künftig nicht ‘vergnügungssteuerpflichtig‘ “

„Gesundheitsmanager sind keine Funktionäre. Deshalb macht es wenig Sinn, einfach mehr Geld zu fordern, wenn die Kosten pro Fall stärker steigen als die Erlöse. Wer das tut, hat seine Aufgabe missverstanden“, betont der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bei der Ankündigung des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, der in diesem Jahr am 29. und 30. August in Hamburg stattfindet. Es gehe vielmehr darum, Antworten auf die drängenden Fragen zu finden. Lohmann drastisch: „Die Zitrone ist nicht ausgepresst!“ Allerding gehe es künftig nicht darum, immer „schneller“ sondern „anders“ zu arbeiten. Innovative Manager müssten moderne Methoden und Technologien aus anderen Branchen auf die Gesundheitsunternehmen übertragen, um mit den Instrumenten der „Digitalen Industrialisierung“ die Produktivität und die Qualität der Medizin deutlich zu erhöhen. Prof. Lohmann wörtlich: „Wer Antworten kennt, braucht Fragen nicht zu fürchten!“

Die Modernisierung der Gesundheitsunternehmen steht im Mittelpunkt der Foren des 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 29. und 30. August in Hamburg. Zentrale Stichworte sind die Themen: Qualitätstransparenz, Patientensouveränität, Prozessoptimierung, Kooperationsmodelle, Personalmanagement, Finanzierung sowie Prävention und Rehabilitation. In mehr als 35 Veranstaltungen werden rund 150 Referenten und Moderatoren die neusten Trends der Zukunftsbranche diskutieren.

Frühbucher erhalten noch bis zum 4. Juni 2012 einen Rabatt auf den Teilnehmerbeitrag. Informationen und Anmeldung zum Kongress direkt unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


02. April 2012

Bürsten statt bohren
Zahnarzt Dr. Jens Thomsen zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT!

Gesunde Zähne bis ins hohe Alter statt Gebiss mit 50. Der Präventionspionier, Dr. Jens Thomsen, erzählt als Gast beim TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT! im April auf Hamburg1, wie er vor vielen Jahren in Skandinavien moderne Konzepte zur Zahnprävention kennen und schätzen lernte. Im Gespräch mit Gastgeber, Prof. Heinz Lohmann, propagiert er bürsten statt bohren.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 05. April, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


07. März 2012

„Gute Medizin zu bezahlbaren Preisen durch unternehmerische Freiheit“

4. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS formuliert klare Positionen

Preise des „HEALTH Research Awards“ erstmalig vergeben

„Die großen Herausforderungen für die Gesundheitswirtschaft in den vor uns liegenden Jahren lassen sich nicht mit stärkerer bürokratischer Gängelung sondern nur mit mehr unternehmerischer Freiheit bewältigen.“ Mit dieser Formulierung fasste der Veranstalter des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann, die Diskussionen des diesjährigen Gipfeltreffens der Zukunftsbranche am 7. März in Wien zusammen. Den auch künftig weiter sinkenden Preisen könne erfolgreich nur mit einem umfassenden Modernisierungsprogramm begegnet werden. Das hätten die Positionen der Experten auf dem Forum des Kongresses mehrheitlich deutlich gemacht. „Den Kopf in den Sand stecken oder die Sache schön reden helfen nicht weiter“, betonte Prof. Lohmann. Jetzt gelte es, Erfahrungen aus anderen Branchen mutig auch in den Gesundheitssystemen zu nutzen. Qualität und Produktivität der Medizin müssten gleichermaßen verbessert werden. Darum sei die Nutzung der Methoden und Technologien der „Digitalen Industriealisierung“ auch in den Gesundheitsunternehmen unerlässlich.

Mit rund 350 Teilnehmern hat der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS seine Besucherzahl gegenüber den Vorjahren noch einmal deutlich gesteigert. Erstmalig wurde auf der Veranstaltung der von den Österreichischen Fachhochschulstudiengängen des Fachbereichs Gesundheit und der Plattform Gesundheitswirtschaft, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreich, ausgeschriebene „HEALTH Research Award“ vergeben. Teilnahmeberechtigt waren die Diplomandinnen und Diplomanden aller Österreichischen FH-Ausbildungsinstitutionen im Fachgebiet Gesundheit. Insgesamt wurden 10 Preise in 4 Kategorien vergeben.

„Das starke Interesse an diesem Kongress zeigt, dass die Manager aller Unternehmen der Gesundheitsbranche erkannt haben, wie wichtig gerade in den aktuellen stürmischen Zeiten der Austausch der Ideen und Argumente sowie das Formulieren gemeinsamer Positionen sind“ freute sich der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann. Er kündigte für Frühjahr 2013 den 5. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS an.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


04. März 2012

„Auch das beste Gesundheitssystem ist nicht gut genug!“
4. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS berät radikalen Umbau

„Die Herausforderungen der Zukunft erfordern mutige Veränderungen. Die alten Beschwörungsformeln reichen nicht mehr“, konstatiert der Gesundheitsunternehmer und Präsident des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann, unmittelbar vor Beginn der Veranstaltung. Am 7. März werden in Wien weit mehr als 300 Manager und Unternehmer der Zukunftsbranche Gesundheit zu ihrem jährlichen Gipfeltreffen erwartet. Heinz Lohmann dazu: „Die Verantwortlichen in den Gesundheitsbetrieben wissen längst, dass auch ‚das beste Gesundheitssystem‘ so nicht zukunftstauglich ist. Ein radikaler Umbau ist unumgänglich!“ Wie seit Jahren in anderen Wirtschaftsbranchen gehe es jetzt um mehr Produktivität und bessere Qualität. Das sei nur möglich, wenn moderne Methoden und Technologien auch in der Gesundheitsbranche Einzug hielten. Prof. Lohmann deutlich: „Das Naturschutzgebiet Gesundheitspolitik muss endlich der Vergangenheit angehören.“

Aus Anlass der Kongresseröffnung um 10.00 Uhr wird Bundesminister Alois Stöger die Teilnehmer mit einer Videobotschaft begrüßen. Auf den Podien des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES werden alle Themen der aktuellen Debatte von kompetenten Referentinnen und Referenten vorgetragen und mit den Teilnehmern diskutiert. Konzepte und Projekte werden ausführlich dargestellt und dabei insbesondere über die Erfahrungen bei der Anwendung berichtet. Ohne engagierte Mitarbeiter geht es dabei nicht. In dem Forum „Kooperation statt Konfrontation: Pflege, Physiotherapie und Co. aktiv für den Patienten“ geht es deshalb um die intensive Zusammenarbeit der Berufe und um neue Bildungswege. Der Wandel in der Gesundheitswirtschaft mit dem zunehmenden Wettbewerb der Akteure erfordert auch die Beschäftigung mit bisher völlig vernachlässigten Themen, wie „App statt Anzeige: Gesundheitsmarketing auf neuen Wegen.“

Das vollständige Programm des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 7. März in Wien ist jederzeit im Internet unter www.oegwk.at einsehbar. Dort ist auch direkt online eine Anmeldung als Teilnehmer bis unmittelbar vor der Veranstaltung möglich.

Hinweis an die Redaktionen:
Während des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 7. März im Austria Trend Hotel Savoyen in Wien steht der Kongresspräsident, Prof. Heinz Lohmann, der Presse zu Gesprächen zur Verfügung. Kontakt über die Geschäftsführerin der agentur gesundheitswirtschaft, Ines Kehrein, unter 0049 (0) 171 / 622 65 47.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


29. Februar 2012

„Kopf in den Sand stecken hilft nicht!“
4. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS weist Wege aus der Finanzkrise

„Angesichts der Finanzkrise stecken manche Menschen den Kopf in den Sand“, stellt der Gesundheitsunternehmer und Präsident des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann, gut eine Woche vor dem wichtigsten Branchentreff am 7. März in Wien fest. Gerade in der Gesundheitspolitik sei die Angst vor schlechten Nachrichten weit verbreitet. Lohmann drastisch: „Die Probleme weg zu reden, hilft nicht weiter! Fest steht, es gibt pro Behandlungsfall real in den kommenden Jahren weniger Geld.“ Hintergrund sei der überall in den Gesundheitssystemen Westeuropas vorherrschende Trend, der gegenüber den Erlösen stärker steigenden Kosten. Resignation sei trotzdem genau die falsche Reaktion. Es gehe vielmehr um moderne Konzepte und Projekte, die die Produktivität und die Qualität gleichermaßen verbessern. Prof. Lohmann wörtlich: „Das ist kein Hexenwerk, sondern es gibt zahlreiche Modelle, die genau diese Ergebnisse realisieren. Hier kann die Gesundheitswirtschaft von anderen Branchen viel lernen.“

Der Veranstalter des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erwartet in diesem Jahr weit mehr als 300 Besucher aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft. Dr. Michael Häupl, Bürgermeister der Stadt Wien weist in seinem schriftlichen Grußwort auf die Bedeutung der Veranstaltung für die Branche hin. „Wettbewerb in der Gesundheitswirtschaft: Hirngespinst oder Zukunftsmodell?“ lautet das Motto der Podiumsdiskussion zum Auftakt der Tagung. Unter Moderation durch Dr. Christoph Zulehner, Seges Health management, wirken auf dem Forum Dr. Martin Gleitsmann, Leiter der Abteilung Sozialpolitik und Gesundheit der Wirtschaftskammer Österreich, Prof. Dr. Andreas Goldschmidt, Vorstandsvorsitzender des Zentrums für Gesundheitsökonomie der Universität Trier, Mag. Gottfried Koos, Vorstandsmitglied der VAMED AG, Mag. DDr. Wolfgang Markl, 1. Stellv. Präsident der Bundeskonferenz der Krankenhaus-Manager Österreichs und Prof. Dr. Dr. h.c. Felix Unger, Präsident der European Academy of Sciences and Arts, mit.

Informationen zum 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS finden Sie unter www.oegwk.at. Anmeldungen zum Kongress sind dort jederzeit online möglich.

 

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


27. Februar 2012

Vom Flugzeug ins Auto
Europcar-Chef zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT!

Roland Keppler, Chef des Autovermieters Europcar, ist im März Gast in der Sendereihe MENSCH WIRTSCHAFT! auf Hamburg 1. Prof. Heinz Lohmann klärt mit seinem Gesprächspartner die Frage, warum die Karriere zunächst in die „Luft“ führte und nun am „Boden“ gelandet ist.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe "MENSCH WIRTSCHAFT!" zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 01. März, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


19. Februar 2012

Steuert die Medizin in die Katastrophe?
4. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS
diskutiert über knapper werdende Finanzierungen

Die Meldungen sind alarmierend. Der Gesundheitssektor ist massiv von den öffentlichen Sparprogrammen betroffen. Steuert die Medizin deshalb jetzt geradewegs in die Katastrophe? Vielerorts macht sich unter den Betroffenen im System Frust breit. Nicht wenige sehen sogar bereits die Patientenversorgung gefährdet. Grund genug, der Sache auf den Grund zu gehen. Das tut der 4. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 7. März in Wien.

„Mehr Geld oder schlechtere Leistungen“ ist der aktuelle Schlachtruf vieler Gesundheitsakteure. „Diese Auffassung ist grundfalsch“, entgegnet Prof. Heinz Lohmann, Gesundheitsunternehmer und Veranstalter des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES. Knappe Finanzierungen seien vielmehr eine Chance für die dringend notwendige Modernisierung der Medizin. Lohmann wörtlich: „Was gut für die Qualität ist, ist auch gut für die Ökonomie“. Beide Ziele verlangten nach einer strukturierten Medizin. Deshalb müsse sich das Gesundheitssystem in den kommenden Jahren von seiner bisherigen Institutionenorientierung trennen und die Prozesse ins Zentrum rücken.

Die Foren des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES thematisieren diesen Wandel in der Zukunftsbranche Gesundheit. Sie zeigen Wege auf, wie aktive Unternehmer und Manager die großen Herausforderungen der vor uns liegenden Jahre erfolgreich meistern können. Verantwortliche aus der Gesundheitswirtschaft können sich über innovative Konzepte und Projekte informieren sowie im kollegialen Diskurs eigene Positionen formulieren. „Vehementes Umdenken, eine Kehrtwende in der Betrachtungsweise – nämlich: was will und braucht der Patient – wird eingefordert werden“ sagt dazu Univ. Prof. Dr. Eugen Hauke, Moderator auf dem Kongress und Mitherausgeber des dort vorgestellten Buches „Patientenperspektive. Ein neuer Ansatz für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems“. Es erscheint im facultas Verlag und kostet € 24,90.

Informationen zum 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS finden Sie unter www.oegwk.at. Dort ist auch die Akkreditierung für Journalisten möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


14. Februar 2012

„HEALTH Research Award“ präsentiert Absolventen österreichischer Fachhochschulen
Preise werden erstmalig auf dem 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS verliehen

Erstmalig wird auf dem 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 7. März in Wien der von den österreichischen Fachhochschulstudiengängen des Fachbereichs Gesundheit und der Plattform Gesundheitswirtschaft, einer Initiative der Wirtschaftskammer Österreich ausgeschriebene „HEALTH Research Award“ vergeben. In den vier Kategorien, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und E-Health werden mit dem Preise herausragende Arbeiten von DiplomandInnen zum Thema „Nationale und internationale Zukunft gesundheitlichen Fragen“ prämiert. Die künftig jährlich vergebene Auszeichnung soll motivieren, in den vier Kompetenzbereichen der österreichischen Fachhochschulstudiengänge des Fachbereichs Gesundheit zu forschen und zu publizieren.

Mit dem »HEALTH Research Award« werden folgende Ziele verfolgt:

  • Auszeichnung hervorragender Leistungen der Studierenden
  • Anregung und Unterstützung des Wissenstransfers zwischen Unternehmen und den FH-Ausbildungsinstitutionen
  • Präsentation der Kompetenzen der Ausbildungsinstitutionen
  • Präsentation der besten Studierenden (high potentials) für künftige ArbeitgeberInnen

Teilnahmeberechtigt sind DiplomandInnen aller österreichischen FH-Ausbildungsinstitutionen im Fachbereich Gesundheit. Die Ausbildungsinstitutionen selbst übernehmen die Vorauswahl und reichen die ihrer Meinung nach besten Diplom- oder Masterarbeiten mit einer kurzen Begründung ein. Jede Ausbildungsinstitution darf in jeder Kategorie maximal 2 Arbeiten einreichen. Die eingereichten Arbeiten werden im Doppelblindverfahren von externen ExpertInnen beurteilt und nach einem fixierten Punkteschema beurteilt. Anhand dieser Punkte ergeben sich die drei KandidatInnen für das Abschlusshearing.

Die VerfasserInnen der besten drei Arbeiten jeder Kategorie werden zum Hearing eingeladen und präsentieren dort ihre Arbeiten öffentlich einer Jury (je eine VertreterIn aus der Gesundheitswirtschaft, aus einem FH-Studiengang und aus der Forschung), welche abschließend die PreisträgerInnen aus den vier Kategorien anhand eines festgelegten Bewertungsschemas auswählt.

Die PreisträgerInnen erhalten je nach Platzierung Geldpreise von 1200€ bzw.700€ bzw. 500€. Der „HEALTH Research Award“ wird unterstützt von der VAMED, der Vinzenz Gruppe, der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie.

Informationen zum 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS finden Sie unter www.oegwk.at. Dort ist auch die Akkreditierung für Journalisten möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


13. Februar 2012

Mut zu Veränderungen:
Co-Management von Mitarbeitervertretungen

„Alle am Prozess Beteiligten müssen ein Ziel verfolgen: Rationalisierungen sollen sozialverträglich durchgesetzt und der Betrieb muss wieder gut aufgestellt werden, um sichere Arbeitsplätze für die Kolleginnen und Kollegen zu schaffen“, schreibt Katharina Ries-Heidtke, Gesamtbetriebsratsvorsitzende eines großen Krankenhausunternehmens, in ihrem Aufsatz zum „Co-Management von Mitarbeitern“. Sie widerlegt damit das weit verbreitete Vorurteil vieler Krankenhausmanager, Betriebsräte stünden beim notwendigen Wandel in der Gesundheitswirtschaft grundsätzlich „auf der Bremse“. Ries-Heidtke unmissverständlich: „Eine gelebte Kultur der Gleichberechtigung wird Win-Win-Situationen, die gerade in krisenhaften Zeiten notwendig sind, zur Folge haben; beide Seiten sollten daran ein Interesse haben.“ Ohne eine partizipative Grundhaltung des Arbeitgebers könne keine Kooperation entstehen. Er müsse davon überzeugt sein, dass die Beschäftigten des Betriebes dessen eigentliches Kapital sind. Er müsse diese Beschäftigten wertschätzen, sie selbstbewusst und motiviert tätig sehen wollen.

Der Beitrag mit den nicht alltäglichen Positionen der Betriebsratsvorsitzenden Ries-Heidtke zur Rolle von Personalvertretungen in Umstrukturierungsprozessen von Krankenhäusern wird in dem im März erscheinenden aktuellen Band „Gesundheitswirtschaftspolitik: Frischer Wind durch neues Denken“ in der von Prof. Heinz Lohmann und Dr. Uwe Preusker herausgegebenen Buchreihe „Zukunft Gesundheitswirtschaft“ erscheinen. Weitere Autoren sind u. a. von Dr. Michael Borchard und Dr. Norbert Arnold von der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Ökonomieprofessoren Klaus-Dirk Henke und Günter Neubauer sowie Jürgen Bieberstein vom Pharmaunternehmen Pfizer.

Die Geschäftsführer des Beratungsunternehmens LOHMANN konzept, Prof. Heinz Lohmann und Ines Kehrein, verlangen in ihrem Beitrag „Antiquierte Rahmenbedingungen behindern moderne Medizin“ von der Politik, Gesetze auf Paragrafen zu überprüfen, die der Antizipation moderner Konzepte aus anderen Branchen durch die Gesundheitswirtschaft entgegen stehen. Die beiden Autoren wörtlich: „Was einmal gut gemeint war, heute aber Qualität und Produktivität behindert, muss fallen.“ Starke Lobbyistengruppen beharrten auf den überkommenen Regelungen, um Klientelpolitik durchzusetzen. Jede Reformidee erfahre diese Einstellung der Branche in dem offenen oder verdeckten Widerstand. Lohmann und Kehrein fordern die innovativen Akteure der Gesundheitswirtschaft auf, der Politik Mut zu machen, Veränderungsschritte zu wagen, um den Interessen der Patienten zum Durchbruch zu verhelfen. Das neue von Prof. Heinz Lohmann und Dr. Uwe Preusker in der Reihe „Zukunft Gesundheitswirtschaft“ herausgegebene Buch „Gesundheitswirtschaftspolitik: Frischer Wind durch neues Denken“ hat 120 Seiten und erscheint im März im medhochzwei Verlag. Es kostet € 24,95.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


01. Februar 2012

Die Patientenperspektive kommt zu kurz – Gesundheitsanbieter müssen umdenken!

Buchpräsentation auf dem 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

„Da Patienten jetzt auch Konsumenten werden, müssen sich die Anbieter von Gesundheitsleistungen vorbehaltlos auf deren Perspektive einstellen. Patienten erwarten vor allem durchgängig strukturierte Behandlungsprozesse. Für sie steht Qualität ganz oben auf der Agenda.“ Diese Zukunft sieht Prof. Heinz Lohmann, Gesundheitsunternehmer und Veranstalter des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 7. März 2012 in Wien, als unabwendbare Herausforderung auf die Verantwortlichen des Gesundheitssystems zukommen. Lohmann‘s Perspektive findet sich in seinem Beitrag zum druckfrischen Buch „Patientenperspektive. Ein neuer Ansatz für die Weiterentwicklung des Gesundheitssystems“, das auf dem Kongress präsentiert wird. Die Herausgeber sind Elke Holzer, Guido Offermanns und Eugen Hauke.

Mehr als zwei Dutzend Autoren setzen sich mit der für viele Beteiligte neuen Sichtweise auseinander. Dominierten bisher traditionelle Strukturen, Berufsgruppeninteressen und die einzelner Health-Professionals, wird das hinkünftig nicht mehr für die Erwartungen und Forderungen der Bevölkerung und insbesondere der Patienten ausreichend sein. „Vehementes Umdenken, eine Kehrtwende in der Betrachtungsweise – nämlich: was will und braucht der Patient – wird eingefordert werden“ meint Univ. Prof. Dr. Eugen Hauke ein Mitherausgeber dieses Sammelbandes. Die Beiträge von Experten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz lassen erkennen, dass ein radikaler Wandel vonnöten ist. Die Publikation zeigt auch eine Vision auf, wie es weiter gehen kann. Sie ergänzt ideal die Vorträge und Diskussionen auf dem Kongress.

Das Buch erscheint im facultas Verlag, hat 286 Seiten und kostet € 24,90.

Das aktuelle Kongressprogramm finden Sie im Internet unter www.oegwk.at. Dort ist auch die Anmeldung möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


30. Januar 2012

Von der Servicehilfskraft zum Restaurantbesitzer
Musa Erhan Turhan im Februar zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT!

Im Februar ist der Besitzer des neuen Restaurants „Oberon“, Musa Erhan Turhan, Gast bei Prof. Heinz Lohmann im Hamburg1-TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT! Im Gespräch wird geklärt, was auf dem Weg von der Servicehilfskraft zum Restaurantchef so alles passierte und warum der Gast auch eine Ausbildung zum Masseur absolviert hat.

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe "MENSCH WIRTSCHAFT!" zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 02. Februar, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


26. Januar 2012

4. ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS:
Experten von Ärztekammer bis Wirtschaftskammer referieren am 7. März 2012 in Wien

„Die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen steigt. Gleichzeitig werden die Mittel aus dem Sozialtransfer knapp. Das ist die harte Realität beim Thema Gesundheit und an ihr führt künftig kein Weg mehr vorbei“, stellt der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann, bei der Vorstellung der Referenten des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 7.3.2012 in Wien fest. Da sei es gut, dass Experten aus allen Bereichen der Zukunftsbranche Gesundheit, von Ärzte- bis Wirtschaftskammer, im Programm der diesjährigen Veranstaltung vertreten seien. Die Mehrheit der Krankenhausverbünde der österreichischen Bundesländer und wichtige kirchliche Spitäler seien Kooperationspartner. Das gleiche gelte für eine Reihe von Hochschulen und Verbänden. Lohmann wörtlich: „Der ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS hat sich zum wichtigsten Branchentreff entwickelt.“

Ab sofort ist das Programm um die Referenten und Moderatoren komplettiert und im Internet verfügbar. Wichtige Themen des Kongresses werden „Streit um Spitalsreform“, „Qualität der Medizin“, „Prävention boomt“, „ELGA kontrovers“, Krankenhäuser und Politik“ und „Gesundheitsmarketing modern“ sein. Kooperationen durch Systempartnerschaften zwischen Industrie- und Serviceunternehmen sowie Gesundheitsanbietern stehen ebenfalls ganz oben auf der Agenda. Namhafte Vertreter aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft referieren und diskutieren in insgesamt 11 Foren des 4. ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.oegwk.at. Dort ist auch die Akkreditierung für Journalisten möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


12. Januar 2012

8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August 2012 in Hamburg diskutiert „heiße Eisen“

„‘Schwarze Null‘ keine Hängematte. Krankenhausmanagement auch künftig nicht ‘vergnügungssteuerpflichtig‘ “

„Die Kosten pro Fall werden auch 2012 wieder deutlich kräftiger steigen, als die Erlöse“, prognostiziert der Gesundheitsunternehmer, Prof. Heinz Lohmann. Eine ganze Reihe von Krankenhäusern hätten bereits im jetzt zu Ende gehenden Jahr wieder Verluste geschrieben. Lohmann warnt eindringlich: „Diese negative Tendenz wird sich fortsetzen. Aber auch die vielerorts gefeierte ‚schwarze Null‘ ist keine Hängematte.“ Die aufgehende Schwere zwischen den Kosten und den Preisen sei ein langfristiger Trend. Hintergrund sei die Schwäche der beiden wichtigsten Finanziers im Gesundheitssystem. Krankenkassen und öffentlichen Haushalten ginge angesichts der immer begrenzteren Mittel aus dem Sozialtransfer das Geld aus.

„Krankenhausmanagement wird auch künftig nicht ‚vergnügungssteuerpflichtig‘ sein“, so Prof. Lohmann. Wenn Verantwortliche, wie in den letzten Wochen Land auf Land ab häufig geschehen, „überrascht“ Verluste konstatieren, hätten sie den Ernst der Lage nicht rechtzeitig erkannt. „Durchwursteln“ sei kein Zukunftskonzept. Deshalb könne nur ein radikales Modernisierungsprogramm wirklich weiterhelfen. Wer als Manager im neuen Jahr nachhaltig Erfolg haben wolle, müsse sich um höhere Qualität und bessere Produktivität kümmern.

Prof. Lohmann drastisch: „Aus Angst vor der Reaktion von Ärzten auf die heute verfügbaren Möglichkeiten der ‚Digitalen Industrialisierung‘ zu verzichten, führt über kurz oder lang zu dramatischen Problemen.“ Solche Krankenhäuser seien im schärfer werdenden Wettbewerb nicht überlebensfähig. Strukturierte Medizin als Basis für modernste Informationstechnologie sei das Gebot der Stunde. Solch klare Perspektiven und der Mut zur Umsetzung seien wichtige Voraussetzungen für erfolgreiche Krankenhausmanager. Lohmann abschließend: „2012 stehen viele Krankenhausunternehmen vor wichtigen Weichenstellungen. Deshalb diskutiert der 8. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 29. und 30. August 2012 in Hamburg alle „heißen Eisen“.

Informationen und Anmeldung zum Kongress direkt unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Nutzen Sie ab sofort den Frühbucherrabatt

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg
Tel.: 040 / 28 80 72 199    e-mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


11. Januar 2012

Die Kluft zwischen der Ökonomie und der Medizin wächst!

Der 4. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 7.3.2012
diskutiert über künftige Zusammenarbeit von Ärzten und Managern

„In Zeiten knapper Mittel werden alte Feindbilder wieder aktiv“, konstatiert Dr. med. Konrad Rippmann, Chirurg und Geschäftsführer des Beratungsunternehmens LOHMANN konzept. Rippmann unmissverständlich: „Zu Beginn des Jahres 2012 verschärft sich die Diskussion zwischen Ärzten und Geschäftsführern der Krankenhäuser. So nehmen einige Ärzte längst überwunden geglaubte Positionen ein: ‚Wir Mediziner machen die Patienten gesund, ihr Manager müsst für das Geld sorgen‘. Die Mehrheit der Krankenhausärzte sei allerdings viel weiter und praktiziere längst eine enge Kooperation zwischen Versorgung und Verwaltung. Es gebe aber auch Überforderungen. Viele Ärztinnen und Ärzte sähen sich in ihrem Kerngeschäft eingeschränkt durch überbordenden Papierkrieg und fachfremde Tätigkeiten.

„Eine Lösung im Streit zwischen Ärzten und Management entsteht nur, wenn das Spiel gemeinsam gespielt und zum Erfolg gebracht wird“, betont Dr. Rippmann und weiter: „Gewinner kann nicht Medizin oder Ökonomie, sondern muss immer der Patient sein.“ Hier gebe es nach wie vor erhebliche Spielräume: etwa in der Optimierung der Abläufe, der Kommunikation und der Information. So gebe es insbesondere Chancen durch gezielten Einsatz prozessunterstützender Informationstechnologie die Prozesse enorm zu erleichtern. Damit eine solche „Digitale Industrialisierung“ der Medizin ihre Wirkung entfalten könne, müssten die Kliniken erhebliche Investitionen tätigen. Hier sei das Management am Zuge. Rippmann abschließend wörtlich: „Die Ärzte müssen die Prozesse definieren, die Manager die Organisation optimieren. Und beide müssen dies gemeinsam tun. Gelingt das, gibt es keine ‚künstliche‘ Kluft mehr zwischen Medizin und Ökonomie.“

Der 4. ÖSTERREICHISCHE GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 7. März 2012 in Wien diskutiert die wichtigen aktuellen Themen der Zukunftsbranche. Dr. med. Konrad Rippmann bringt seine Position in das Forum „Qualität durch strukturierte Medizin: Strategien und Projekte“ ein. Die weiteren Teilnehmer auf dem Podium sind: Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Aulitzky, Ärztlicher Direktor der Privatklinik Josefstadt GmbH, Dr. Fabiola Fuchs, Leiterin der Abteilung Strategische Qualitätsentwicklung und –sicherung der NÖ Landeskliniken Holding, Dr. Jens Peukert, Vorstandsvorsitzender der Lohfert & Lohfert AG, und Rene Alfons Bostelaar, Geschäftsführer der Städtisches Klinikum Görlitz gGmbH.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.oegwk.at. Dort ist auch die Akkreditierung für Journalisten möglich.

Rückfragen richten Sie bitte an:
agentur gesundheitswirtschaft gmbh
Frau Barbara Strunz-Swittalek
Fon: +43 (0)676 / 71 23 630


02. Januar 2012

TV-Talk im Januar auf Hamburg 1:
Birgit Saatrübe-Möllers zu Gast bei MENSCH WIRTSCHAFT! auf HH1

In der Gospelgruppe mit Inga Rumpf und Auftritten in diversen Kirchen fing alles an. Heute betreibt Birgit Saatrübe-Möllers viele Aktivitäten: Art Consulting, Charity Conception und Air Weddings. Die vielseitige Frau ist im Januar Gast bei Prof. Heinz Lohmann im Hamburg1-TV-Talk MENSCH WIRTSCHAFT!

Zahlen, Daten, Fakten stehen im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind notwendig, genauso wichtig sind die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Entscheidend prägen sie das Bild ihrer Institutionen in der Öffentlichkeit und stehen damit auch für Erfolg. Solche Menschen kommen in der Sendereihe "MENSCH WIRTSCHAFT!" zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft besondere Bedeutung haben.

MENSCH WIRTSCHAFT! wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 05. Januar, um 21:15 Uhr gesendet und um 23:15 Uhr wiederholt. Einzelne Folgen der Gesprächsreihe können im Internet unter www.hamburg1.de in der Rubrik „Sendungen“ jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


   

Gesundheitswirtschaftskongress ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

kontakt