HOME

AKTUELLES

TÄTIGKEITSFELDER

TEAM

PRESSEPORTRAITS

PUBLIKATIONEN

MENSCH WIRTSCHAFT !

INITIATIVE
GESUNDHEITS-
WIRTSCHAFT

IMPRESSUM

Lohmann media.tv

AKTUELLES

Künftige Rolle der Patienten: Souveräner Konsument oder Opfer des Systems?

Ein Streitgespräch zwischen den Gesundheitsunternehmern Dr. Christoph Lohfert und Prof. Heinz Lohmann unter der Leitung von Dr. Uwe K. Preusker

Zum Video

Warum schreiben so viele Krankenhäuser rote Zahlen?

Antworten auf diese Fragen gibt Prof. Heinz Lohmann in einem Interview auf hr iNFO


 
Eva Zweidorfs Zukunftsmarkt Gesundheit: Lokomotive des Wandels

e2 trifft den Gesundheitswirtschaftsexperten Prof. Heinz Lohmann


Download MP3 (13,8 MB)

        02. Oktober 2017

„Digitalisierung und Medizin“
Prof. Dr. Jens Scholz zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Der Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein ist aktueller Gesprächspartner im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Prof. Dr. Jens Scholz erklärt die Bedeutung der Digitalisierung für die Medizin und erläutert im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Professor Heinz Lohmann, welche Rolle dabei der humanoide Roboter „Zora“ spielt. Es geht auch um den Berufsweg des Gastes vom Ordinarius für Anästhesiologie zum TOP-Manager.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit weit mehr als 10 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 05. Oktober, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unterwww.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


     21 September 2017

13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS fordert Digitalisierungsinitiative im Interesse der Patienten –
Rekordbeteiligung beim zentralen Branchentreffen in Hamburg

 Mit der Forderung nach einer Digitalisierungsinitiative im Interesse der Patienten ist der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am Donnerstag (21. September) in Hamburg zu Ende gegangen. Das zentrale Branchentreffen verzeichnete mit weit mehr als 800 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung. In rund 40 Einzelveranstaltungen mit mehr als 200 Referenten und Moderatoren wurden alle aktuellen und künftigen Themen diskutiert. Ganz im Mittelpunkt standen in diesem Jahr die Patienteninteressen und die Chancen, sie ins Zentrum der notwendigen Veränderungsprozesse zu rücken. Die Teilnehmer erwarten von der künftigen Bundesregierung in der kommenden Legislaturperiode gemeinsam mit den Ländern zusätzliche Investitionsmittel zur Modernisierung der Kliniken. Damit würden die Anstrengungen der Ärzte, Pflegekräfte, Manager und Techniker, den bevorstehenden Wandel aktiv zu gestalten, nachhaltig gefördert, so Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann in seinem Resümee zum Abschluss des Kongresses. Prof. Lohmann wörtlich: "Eine gezielt platzierte Digitalisierungsinitiative soll genau die Akteure, die zukunftsträchtige Programme und Projekte zur Modernität der medizinischen Lösungen und Prozesse auf den Weg bringen, mit ausreichend Investitionsmitteln versehen."

Was sonst noch geschah:

Das Bundeswirtschaftsministerium präsentierte die brandaktuelle Studie mit Regionaldaten zur Gesundheitswirtschaft. Damit wurde erstmals eine einheitliche Datenbasis geschaffen, die sowohl eine Gegenüberstellung in den einzelnen Bundesländern als auch den Vergleich mit den Kennzahlen auf nationaler Ebene ermöglicht.

Die von der HSH Nordbank AG vorgestellte Gesundheitsstudie beleuchtete neben der allgemeinen Gesundheitswirtschaft und dem Gesundheitssystem auch die Teilbereiche Krankenhäuser, Pflege, Pharma, Medizintechnik und Krankenkassen. Ergänzend gaben sechs Branchenexperten exklusive Einschätzungen zur Entwicklung der Gesundheitswirtschaft und ihren Teilbereichen ab.

Die auf dem Kongress ebenfalls vorgelegte BDO/DKI-Studie 2017 stellte die zukünftige Ausrichtung der kommunalen Krankenhäuser vor.

Erstmals wurden vier Fachbuchneuerscheinungen mit dem Signet "Buchtipp Gesundheitswirtschaftskongress 2017" ausgezeichnet. Es sind dies: "Aufsichts- und Verwaltungsrat in Gesundheits- und Sozialunternehmen – Aufgaben, Herausforderungen, Handlungsempfehlungen" des medhochzwei Verlags, "Attraktiver Arbeitgeber Krankenhaus" der MWV Medizinisch Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft, "Krankenhausmarketing 4.0. – Erfolgreich in einer digitalen Welt" der Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage sowie "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Krankenhaus" des W. Kohlhammer Verlags.

Die Christoph Lohfert Stiftung überreichte zum 5. Mal den Lohfert-Preis auf dem Kongress. Preisträger in diesem Jahr ist Prof. Dr. Andreas Trojan vom Onkozentrum in Zürich mit dem Projekt "Effizienz von Smartphone Apps zur Erfassung von Symptomen und Therapienebenwirkungen bei der Behandlung von Krebspatienten". Preisträger des erstmalig vergebenen Medienpreises der Stiftung wurde Dr. Werner Bartens von der Süddeutschen Zeitung.

Qualität in der Gesundheitswirtschaft hat eine besondere Bedeutung. Wichtiger Teil des GESUNDHEITSWIRT-SCHAFTSKONGRESSES war daher in diesem Jahr zum 1. Mal das BQS-QUALITÄTSFORUM. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wurde der Deutsche CHANGE Award verliehen.

Bei der Aufzeichnung des TV-Talks "Mensch Wirtschaft!" war der Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jens Scholz, Gast des Moderators Prof. Heinz Lohmann. Die Sendung wird bei Hamburg 1 im Programm und Livestream im Oktober 2017 ausgestrahlt.

Für inspirierende und berührende Momente auf dem Kongress sorgten die Besuche der Klinik-Clowns und der Künstlerin Carmen Oberst mit ihren Imaginationsstäben.

Der 14. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS findet im kommenden Jahr am 19. und 20. September 2018 wiederum in Hamburg statt.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


     20 September 2017

Kulturumbruch durch Digitalisierung
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg eröffnet

 „Wir stecken zwar noch in den Kinderschuhen, aber das Tempo und die Radikalität des Kulturumbruchs durch die Digitalisierung sind gewaltig und erfassen jetzt zunehmend auch die Medizinanbieter“, stellte Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann anlässlich der Eröffnung des 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am Mittwoch (20. September) in Hamburg fest. Allein die Tatsache, dass die fünf Firmen mit der höchsten Marktkapitalisierung allesamt „Kinder der Digitalisierung“ seien und ohne Computer und Internet nicht existieren würden, zeige, wie dominant die Innovationen der letzten zwei bis drei Jahrzehnte unsere überkommene Geschäftswelt umgekrempelt hätten. In diesen Strudel gerate jetzt zunehmend auch die bisher eher abseits stehende Gesundheitswirtschaft. Manager und Unternehmer seien gut beraten, sich den Herausforderungen aktiv zu stellen. Der eigentliche Paradigmenwechsel sei aber nicht die technische Veränderung, sondern die Aufgabe, die Behandlungsprozesse bedingungslos auf die Bedürfnisse der Patienten auszurichten. Prof. Lohmann vor den Teilnehmern des Kongresses wörtlich: „Mit den Mitteln der Vergangenheit lassen sich die Herausforderungen der Zukunft nicht meistern, sondern nur, wenn alle Beteiligten mutig nach vorne blicken.“

Hier der volle Wortlaut der Eröffnungsrede zum 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg am 20. und 21. September 2017 von Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann:

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
bei der Eisenbahn gibt es ihn nicht, den 13. Waggon im Zug. Auch die 13. Sitzreihe im Flugzeug wird immer ausgespart. Ich aber freue mich, Sie alle zum 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in der Freien und Hansestadt Hamburg begrüßen zu können. Für bängliches Ängstlichsein ist angesichts der Herausforderungen, vor der unsere Gesellschaft steht, kein Platz. Der Kulturumbruch, der mit der Digitalisierung einhergeht, ist gewaltig. Wir stecken zwar noch in den Kinderschuhen, aber das Tempo und die Radikalität der Veränderungen werden mehr und mehr auch in der Wirtschaft sichtbar. Allein die Tatsache, dass die fünf Firmen mit der weltweit höchsten Marktkapitalisierung – Apple, Google, Microsoft, Amazon und Facebook – „Kinder der Digitalisierung“ sind und ohne Computer und Internet nicht existieren könnten, zeigt, wie dominant die Innovationen der letzten zwei, drei Jahrzehnte unsere überkommene Geschäftswelt umgekrempelt haben. In diesen Strudel gerät jetzt zunehmend auch die bisher eher abseits stehende Gesundheitswirtschaft hinein. Viele der Akteure bei uns können sich allerdings immer noch nicht vorstellen, wie sehr der Umbruch der kommenden Jahre ihre eigene Position zur Disposition stellen wird.
Ich denke in letzter Zeit häufig an eine Begebenheit in meiner Jugend zurück. So habe ich Anfang 1960 mit meinem Vater, er war Kaufmann, vor unserem damals gerade neu angeschafften Schwarz-Weiß-Fernseher gesessen und die aktuelle Ausgabe der Sendereihe „Bilder aus der neuen Welt“ des allerersten Auslandskorrespondenten des deutschen Fernsehens angeschaut. Peter von Zahn zeigte in über 50 Ausgaben das Alltagsgeschehen jenseits des Atlantiks. An diesem Abend sah man im Mittleren Westen Menschen auf endlosen Straßen in Pickups auf große – sehr große – Parkplätze fahren, von wo aus sie kleine Drahtwägelchen vor sich herschoben und mit ihnen in elend tristen Hallen verschwanden. Dort haben sie dann aus lieblos aufgerissenen Großgebinden – und diese nachlässige Warenpräsentation hat meinen Vater, daran erinnere ich mich genau, am meisten erbost – alle möglichen Artikel zusammengesucht, diese in ihrem Einkaufswagen aufgetürmt und sind damit zu einer der vielen Kassen gerollt, um nach dem Bezahlen

draußen auf dem Parkplatz dann alle Einkäufe auf der Ladefläche ihres Pickups zu verstauen. Mein Vater war fest davon überzeugt, wie er mir auch noch in den folgenden Tagen mehrfach vortrug, dass so etwas vielleicht im Mittleren Westen der USA möglich sei, in Europa und erst recht in Deutschland aber niemals so kommen werde, da der Einzelhandel auf dem vertrauensvollen Beratungsgespräch zwischen dem Kaufmann und der Hausfrau basiere. Er konnte sich nichts anderes vorstellen.
Manager und Unternehmer der Gesundheitswirtschaft sind gut beraten, sich den vor uns liegenden Herausforderungen aktiv zu stellen. Deshalb ist es so wichtig, hier auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS die gemeinsamen Positionen zu formulieren. Herr Senator a. D. Ulf Fink und ich sind als die Präsidenten des Kongresses hoch erfreut, dass Sie alle auch in diesem Jahr unserer Einladung gefolgt sind. Seien Sie herzlich willkommen.
Besonders begrüßen möchte ich Frau Senatorin Cornelia Prüfer-Storks, Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg. Frau Prüfer-Storcks ist eine treue Besucherin und nun schon zum wiederholten Mal dabei. Sie wird gleich das Grußwort für den Senat überbringen. Ein weiteres Grußwort spricht in diesem Jahr die Vorsitzende des Gesundheitswirtschaftsausschusses des Deutschen Industrie- und Handelskammer-tages sowie Kaufmännische Direktorin und Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Heidelberg, Irmtraut Gürkan, ebenfalls eine langjährige Begleiterin unseres Kongresses.
Meine Damen und Herren, lassen Sie uns in den kommenden zwei Tagen das „Undenkbare denken“. Ich habe nämlich in vielen Gesprächen mit Klinikverantwortlichen erfahren, beim Übergang von der IT-isierung zur Digitalisierung verstellen häufig die Erfahrungen mit der Technik von vor 20 Jahren die Sicht auf künftige Entwicklungen. So haben wir alle gelernt, Insellösungen bei IT-Projekten möglichst gar nicht erst zuzulassen. Ein ganz wichtiger Lehrsatz der vergangenen Jahre lautete: „Schnittstellen vermeiden, möglichst alle Lösungen aus einer Hand, alles in einem System.“ Eine ganze Reihe von den in den vergangenen Jahren neu entstandenen IT-Abteilungen sind geradezu „Gralshüter“ dieser Grundsätze. Aber was vor zehn Jahren, ja sogar noch vor fünf Jahren, vernünftig war, ist heute grundverkehrt. Wir alle tragen ein Smartphone mit uns herum, das wir wie selbstverständlich nutzen. Das ist voll von Schnittstellen und verbindet beliebig viele separate Programme miteinander. Wir haben keine Scheu, die neuste App herunterzuladen, wenn wir uns davon auch nur den kleinsten Vorteil versprechen. Im Berufsalltag feiern die Technologiemythen fröhliche Urstände. Manche von uns sind noch „Digitalisierungsdinos“. Die Zukunft aber ist ganz klar: Es gilt, Plattformen zu nutzen, auf denen viele nützliche Spezialanwendungen arbeiten.
All dieses ist aber nicht das Zentrum des bevorstehenden Wandels. Technik ist, so wichtig sie auch sein mag, nur das Instrument. Die Behandlung der Patienten muss bedingungslos auf deren Bedürfnisse ausgerichtet werden. Das ist der eigentliche Paradigmenwechsel. Zentraler Erfolgsfaktor hierbei ist das enge Zusammenwirken aller Beteiligten. Ärzte, Pflegekräfte, Ökonomen und Techniker müssen miteinander auf der Basis gemeinsamer ethischer Verantwortung am selben Strick in derselben Richtung ziehen. Wo das schnell gelingt, ist schon viel erreicht. Die Politik muss diese Anstrengungen in der kommenden Legislaturperiode mit einer gemeinschaftlichen Anstrengung von Bund und Ländern unterstützen. Dabei darf die allseits sehr beliebte Gießkanne der vergangenen Jahre nicht zum Einsatz kommen. Vielmehr muss eine gezielt platzierte Digitalisierungsinitiative genau die Akteure, die zukunftsträchtige Programme und Projekte zur Modernität der medizinischen Lösungen und Prozesse auf den Weg bringen, mit ausreichend Investitionsmitteln versehen.

Mit den Mitteln der Vergangenheit lassen sich die Herausforderungen der Zukunft nicht meistern, sondern nur, wenn alle Beteiligten mutig nach vorne blicken. Um uns zu helfen,

das „Vorne“ zu finden, haben wir Carmen Oberst eingeladen. Meine Damen und Herren, Sie können sie gar nicht übersehen. Lassen Sie sich von ihr und ihren Imaginationsstäben unmittelbar nach der Eröffnungsdiskussion inspirieren. Ein Tipp dazu: Ich persönlich stelle mir in solchen Situationen nie die Frage: „Was soll das?“ Diese Frage richtet sich nämlich nicht an mich. Ich darf mich aber in innovativen Kontexten nicht vor der Auseinandersetzung mit dem zunächst Fremden drücken. Deshalb richte ich in solchen Situationen direkt an mich die Frage: „Warum soll das nicht?“ Dieses Vorgehen zwingt mich dazu, „Farbe zu bekennen“. Das macht übrigens auch in unserer im Umbruch befindlichen Wirtschaft großen Sinn. Ich freue mich darauf, gleich ab 12.30 Uhr mit Carmen Oberst zusammen das von ihr herausgegebene Buch „Der Mensch“ am Stand der HSH Nordbank zu signieren. Sie können die Bücher bei Carmen Oberst erwerben und als „kreativen Dynamo“ mit in Ihren Berufsalltag nehmen.

Zunächst aber liegen zwei Tage mit einem hoch interessanten Programm vor uns. Das verdanken wir nicht zuletzt dem Engagement unserer Sponsoren und Partner. Ihnen möchte ich dafür ausdrücklich danken. Sie, meine Damen und Herren, werden die Chancen zu Diskussionen mit den Expertinnen und Experten und Ihren Kolleginnen und Kollegen nutzen, davon bin ich überzeugt. Erst danach, das ist natürlich klar, kann ich Ihnen unser schönes Hamburg empfehlen, auch bei Nacht.

Der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS ist eröffnet.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Anmeldung möglich.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


     18 September 2017

Roboter ohne Emotionen?
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS startet am Mittwoch in Hamburg

Am Mittwoch startet das zentrale Treffen der Manager und Unternehmer in der Gesundheitsbranche. Der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS öffnet seine Pforten. Mehr als 800 Topverantwortliche aus Kliniken, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie Vertreter aus Politik und Verbänden aus ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland kommen in Hamburg zusammen. In rund 40 Einzelveranstaltungen wirken mehr als 200 Referenten und Moderatoren mit. Die Tagung wird mit Grußworten von Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks, Präses der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg, sowie der Vorsitzenden des Gesundheitswirtschaftsausschusses des Deutschen Industrie- und Handelskammertages und Kaufmännischen Direktorin und Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Universitätsklinikums Heidelberg, Irmtraut Gürkan, eröffnet. In der großen Auftaktdiskussion geht es gleich um ein heißes Eisen: "Roboter erobern das Krankenhaus: Bleiben die Emotionen auf der Strecke?". Unter der Leitung des Gesundheitsunternehmers und Kongresspräsidenten Prof. Heinz Lohmann diskutieren die Krankenhausmanager Vera Lux, Dr. Uwe Gretscher, Prof. Dr. Bernd Griewing und Dr. Markus Horneber, der Krankenkassenverantwortliche Thomas Ballast, der Finanzexperte Patrick Miljes und der Medizinethiker Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Eckhard Nagel.

Das Programm verzeichnet alle aktuellen Themen, die für die Gesundheitsbranche relevant sind. Dabei geht es vorrangig um die Chancen der Digitalisierung für eine konsequente Patientenorientierung der Behandlungsprozesse und der medizinischen Leistungen. Das wichtige Stichwort „Qualität“ taucht an verschiedenen Stellen auf der Agenda auf. Neue Wege zu Investitionen und personalwirtschaftliche Konzepte werden ebenso diskutiert wie die Verknüpfung von Gesundheits-, Sozial- und Wohnungswirtschaft.

Die Ergebnisse der BDO/DKI-Studie 2017 zur zukünftigen Ausrichtung der kommunalen Krankenhäuser werden auf dem Kongress exklusiv vorgestellt. Darüber hinaus werden Untersuchungen des Bundeswirtschaftsministeriums und der HSH Nordbank AG präsentiert. Die ENTSCHEIDERFABRIK zieht ein Zwischenfazit der diesjährigen Themen ihrer innovativen Digitalisierungsprojekte. Auch wird auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS erstmalig der Deutsche CHANGE Award im Rahmen des BQS-QUALITÄTSFORUMS vergeben und bereits zum 5. Mal der Lohfert-Preis überreicht. Zusätzlich wird in diesem Jahr der Medienpreis der Christoph Lohfert Stiftung verliehen.

Für inspirierende Momente beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS sorgen die Besuche der Klinik-Clowns und der Künstlerin Carmen Oberst mit ihren Imaginationsstäben.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


     13 September 2017

Klinik-Clowns besuchen den 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS
Zentrales Branchentreffen startet in einer Woche

"Lachen ist die beste Medizin", so bringt es der Volksmund auf den Punkt. Die Klinik-Clowns kämpfen gegen die seelischen Belastungen, die ein Krankenhausaufenthalt mit sich bringt. Sie sorgen für Inseln des Glücks, für Trost und Stressabbau. Die kleinen Patienten werden für kostbare Momente ausschließlich zu Kindern und vergessen Angst und Schmerz. Aber auch Erwachsene erleben mit den Humorbotschaftern unbeschwert fröhliche und höchst willkommene Begegnungen. Die Klinik-Clowns besuchen den 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in der kommenden Woche in Hamburg. Mit ihrer Geschäftsführerin Ulrike Jaenicke spricht Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann im Forum "Lachen heilt: Klinik-Clowns in action" über den Einsatz in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Am 20. und 21. dieses Monats findet im Grand Elysée Hotel Hamburg der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS statt. Mehr als 800 Manager und Unternehmer diskutieren beim zentralen Branchentreffen in rund 40 Foren alle aktuellen Themen. Über 200 Referenten und Moderatoren aus allen Teilbereichen der Gesundheitswirtschaft bringen die Teilnehmer auf den neuesten Stand der Entwicklungen. Der Kongress ist in jedem Jahr wichtiger Ort des Austauschs mit den Verantwortlichen aus Politik und Verbänden. In diesem Jahr besteht für die Branchenvertreter wenige Tage vor der Bundestagswahl die besondere Chance, ihre Erwartungen an die Politiker für die nächste Legislaturperiode zu formulieren.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


      06. September 2017

Patienten rücken stärker in den Mittelpunkt –
HSH Nordbank-Gesundheitsstudie auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

"Der aktuelle Wandel in der Gesundheitswirtschaft rückt den Patienten stärker in den Mittelpunkt und baut so das Silodenken ab", beschreibt Thomas Miller, Executive Director Research der HSH Nordbank AG, das Fazit der aktuellen Studie der Bank zur Entwicklung der deutschen Gesundheitswirtschaft. Treiber des Wandels seien vor allem E-Health, ein stärkerer Fokus auf die Qualität der Leistungserbringung sowie die Integration der Versorgung über verschiedene Bereiche des Gesundheitswesens hinweg. Aber auch der Abbau von Überkapazitäten, die zunehmende Bedeutung von Prävention sowie das Missverhältnis von Innovationsdruck zu knappen Finanzierungsmitteln steigerten die Marktdynamik. Thomas Miller: "Trotzdem sieht die HSH Nordbank den Gesundheitssektor, in dem schon heute jeder achte Euro des deutschen Bruttoinlandsprodukts verdient wird, alles andere als negativ."

In der HSH Nordbank-Gesundheitsstudie, die auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS vorgestellt wird, beleuchtet die Bank neben der allgemeinen Gesundheitswirtschaft und dem Gesundheitssystem auch die Teilbereiche Krankenhäuser, Pflege, Pharma, Medizintechnik und Krankenkassen. Darüber hinaus geben sechs Experten aus der Branche exklusive Einschätzungen zur Entwicklung der Gesundheitswirtschaft und ihrer Teilbereiche ab. Einige davon, u. a. der Vorstandsvorsitzende des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jens Scholz, MBA, sind bei der Präsentation der Studie auf dem Kongress am 20. September 2017 unter dem Titel „Verpasst Deutschland den Anschluss?“ von 15:30 bis 17:00 Uhr dabei. Neben Thomas Miller wird auch Patrick Miljes, Leiter des Bereichs Unternehmenskunden der HSH Nordbank AG, die Ergebnisse der Untersuchung kommentieren.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


        04. September 2017

„Der Italiener aus Hamburg“
Francesco Bornholt zu Gast bei „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Der Gastronomie- und Marketingexperte Francesco Bornholt ist aktueller Gast im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Der Sohn eines Italieners und einer Deutschen ist in Barmbek-Süd  aufgewachsen  und betreibt  heute das  Restaurant „A Modo Mio“ im benachbarten Uhlenhorst. Er berichtet im Gespräch mit dem Moderator, Prof. Heinz Lohmann, über seinen Berufsweg von der kaufmännischen Lehre über Projektentwicklung und –leitung im Marketing bis zur heutigen Tätigkeit als Gastronom.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit weit mehr als 10 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 07. September, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


      30. August 2017

Breaking News: Daten, Fakten, Perspektiven

Bundeswirtschaftsministerium präsentiert brandaktuelle Studie auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

"Während die Gesundheitswirtschaft in früheren Zeiten einseitig als Kostentreiber angesehen wurde, wird heute auch die enorme wachstums- und beschäftigungspolitische Bedeutung der Branche mehr und mehr erkannt", stellt der zuständige Leiter der Zentralabteilung im Bundeswirtschaftsministerium, Harald Kuhne, fest. Dieser Paradigmenwechsel sei auch durch die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in den vergangenen Jahren in Auftrag gegebenen Forschungsarbeiten gefördert worden. Das gelte insbesondere für die gesundheits-wirtschaftliche Gesamtrechnung. Er freue sich deshalb, hierzu auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS zum ersten Mal eine umfassende Studie mit Regionaldaten zur Gesundheits-wirtschaft präsentieren zu können. Kuhne wörtlich: "Mit der Regionalisierung der gesundheitswirtschaftlichen Gesamt-rechnung wird erstmals eine einheitliche Datenbasis geschaffen, die sowohl eine Gegenüberstellung der Gesundheitswirtschaft in den einzelnen Bundesländern als auch den Vergleich mit den Kennzahlen auf nationaler Ebene ermöglicht."

"Mit der Präsentation dieser brandneuen Studie des Bundeswirtschaftsministeriums wird die Bedeutung des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES als zentraler Ort des Austauschs der gesamten Branche deutlich unterstrichen", betont Gesundheitsunternehmer und Kongresspräsident Prof. Heinz Lohmann. Zusätzlich zur Vorstellung der Modellrechnung berichten Andreas Ellmaier, Referatsleiter des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, sowie Jan Quast, Abteilungsleiter der Behörde für Gesundheit und Verbraucher-schutz der Freien und Hansestadt Hamburg, von der aktuellen Situation der Gesundheitswirtschaft in ihren Bundesländern. Das Forum "Breaking News" moderiert der Journalist Peter Claußen.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


       22. August 2017

"Der publizistische Dialog"
Verlage stellen auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS Neuerscheinungen vor

"Die Übersicht fällt bei der Vielzahl der Veröffentlichungen auf dem Fachbuchmarkt sehr schwer", weiß Gesundheits-unternehmer Prof. Heinz Lohmann. Auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS werden deshalb schon zum zweiten Mal vier Neuerscheinungen vorgestellt und fachkundig besprochen. Verlagsvertreter, Herausgeber und Autoren erläutern dabei die Inhalte. Der Kaufmann und Klinikgeschäfts-führer Horst Defren und der Arzt und Krankenhausmanager Prof. Dr. Udo Janßen, MBA, diskutieren mit dem Moderator des Forums "Der publizistische Dialog", Dr. Konrad Rippmann, die Relevanz und Praxistauglichkeit der vorgestellten Bücher.

"Der publizistische Dialog" steht am 21. September 2017 von 14.00 bis 15.30 Uhr auf dem Programm des 13. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESSES. Der medhochzwei Verlag, die Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft (MWV), die Mediengruppe Oberfranken und der W. Kohlhammer Verlag werden mit jeweils einem Buch aus ihrem jüngsten Programm vertreten sein. Die vorgestellten Bücher werden mit dem Signet "Buchtipp Gesundheitswirtschaftskongress 2017" ausgezeichnet.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.

 


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


        16. August 2017

Jetzt schnell anmelden!
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS startet in gut einem Monat

"Jetzt schnell anmelden", empfiehlt die Geschäftsführerin der WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein. Die bisher vorliegenden Teilnehmerzahlen des 13. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESSES lägen deutlich über denen des Vorjahrs. Deshalb sei es ratsam, sich umgehend auf der Internetseite des Kongresses die Teilnahme zu sichern: Hier geht es zur Anmeldung.

Der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 findet in diesem Jahr wiederum im Grand Elysée Hotel Hamburg statt. Auf dem Programm stehen alle wichtigen Themen der Branche. Zudem werden die rund 800 Manager und Unternehmer der Gesundheitswirtschaft zentrale Zukunftsherausforderungen diskutieren. Podiumsdiskussionen, Vortragsveranstaltungen und Workshops ermöglichen einen intensiven Austausch der Experten mit Vertretern aus Politik und Verbänden. Insgesamt werden rund 200 Referenten und Moderatoren in mehr als 40 Foren mitwirken.

"Gute Kunst inspiriert und ist keinesfalls langweilig", weiß Kongresspräsident und Kunstsammler Prof. Heinz Lohmann. Deshalb sei Kunst immer wieder auf dem GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESS präsent. In diesem Jahr ist die Fotokünstlerin Carmen Oberst vertreten. Die Gründerin und Kuratorin der Galerie PHOTO.KUNST.RAUM. wird mit ihren Imaginationsstäben unterwegs sein und ihr Buch "Der Mensch: Evolutionäre Tatsachen und zukünftige Utopien" – unter anderem mit dem Beitrag "… und plötzlich ist der Mensch Patient" – vorstellen. Dazu Prof. Lohmann: "Ich freue mich sehr auf Carmen Oberst und ihre Kunst, weil ihre innovativen Ideen hervorragend zum GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS passen.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.

 


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


        11. August 2017

Macht der Sanierungserfolg übermütig?

13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS diskutiert über nachhaltigen Erfolg in Kliniken

"Nach der Sanierung ist vor der Modernisierung", formuliert Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann kurz und bündig. Wer vermeiden wolle, nach Abschluss dieser Phase wirtschaftlicher Gesundung nicht gleich wieder in die Bredouille zu geraten, müsse rechtzeitig beginnen, einen kontinuierlichen Modernisierungsprozess einzuleiten. Sonst folge der Euphorie sofort wieder die Ernüchterung. Die Gefahr sei groß, dass der richtige Moment für den Umschwung insbesondere in öffentlichen Krankenhausunternehmen verpasst werde. Zu gerne lehnten sich alle Beteiligten nach einer harten Sanierungszeit erst einmal bequem zurück. "Nachhaltigen Erfolg hat nur derjenige, der bereits während der laufenden Sanierungsmaßnahmen die andauernde Modernisierung seines Gesundheitsunternehmens mit Nachdruck betreibt", so Prof. Lohmann.

Mit der Session "G + V auf Berg- und Talfahrt: Macht der Sanierungserfolg übermütig?" greift der 13. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESS dieses Thema in einer Podiums-diskussion auf. Unter der Leitung des Geschäftsführers der Bibliomed Medizinische Verlagsgesellschaft mbH, Stefan Deges, diskutieren Joachim Bovelet, Hauptgeschäftsführer der REGIOMED-KLINIKEN, Marie le Claire, Kaufmännischer Vorstand der Universitätsmedizin Greifswald, Jutta Dernedde, Geschäftsführerin Medizin der Gesundheit Nord gGmbH – Klinikverbund Bremen, Dr. Thomas Krössin, MBA, Medizinischer Geschäftsführer des Städtischen Klinikums München, Alexander Schmidtke, Vorstandsvorsitzender des Klinikums Augsburg, und Barbara Schulte, Geschäftsführerin Finanzen und Infrastruktur der Klinikum Region Hannover GmbH.

Aktuelle Informationen zum diesjährigen GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 im Grand Elysée Hotel Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Dort ist auch jederzeit die Akkreditierung möglich.

 


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         03. August 2017

Corporates lernen von Start-ups und umgekehrt

Know-how-Transfer auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

",Die Schnellen schlagen künftig die Langsamen‘, heißt es. Deshalb machen Große jetzt auf klein", stellt Gesundheits-unternehmer Prof. Heinz Lohmann fest. Auf jeden Fall gebe es viele Formen der Annäherung zwischen Corporates und Start-ups. Gerade in der Gesundheitswirtschaft sei diese Entwicklung sehr vielversprechend. "Die Vorteile aus beiden Geschäfts-modellen miteinander zu verbinden, macht großen Sinn", weiß Prof. Lohmann. Deshalb werde der 13. GESUNDHEITS-WIRTSCHAFTSKONGRESS unterschiedliche Ideen und Projekte vorstellen und diskutieren.  

Unter dem Motto "Große machen auf klein: Corporates lernen von Start-ups und umgekehrt" berichten im Studio Forum Expertinnen und Experten über ihre Erfahrungen mit der Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure. Unter der Moderation der Geschäftsführerin des medhochzwei Verlages, Julia Rondot, diskutieren Dr. André Baumgart, Leiter des Kompetenzzentrums Gesundheitsunternehmen des IFU|BLI Instituts für Unternehmensrecht der Universität Luzern/ Schweiz, Roland Hoekzema, Gründer von one2innovative, Maren Puttfarcken, Leiterin der Landesvertretung Hamburg der Techniker Krankenkasse, und Manouchehr Shamsrizi, MPP, FRSA, Geschäftsführer der RetroBrain R&D UG.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         21. Juli 2017

BQS-QUALITÄTSFORUM vergibt „Deutschen CHANGE Award“

Die deutschen Krankenhäuser stehen unter erheblichem Veränderungsdruck. Nur wer sich auf die anwachsende, gesundheitspolitisch gewollte und auch von Patienten immer deutlicher geforderte Neuausrichtung der patientenzentrierten Versorgung einlässt, wird das Rennen um die Existenz-erhaltung für sich entscheiden können. Wie dies geht, möchte die BQS mit dem ersten "Deutschen CHANGE Award" aufzeigen, der erstmals auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS in Hamburg verliehen wird.

"Weil Patienten auch Konsumenten werden, wird die Qualität und die damit verbundene Kommunikation immer wichtiger", führt dazu Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann aus. Er freue sich als Kongresspräsident deshalb über die enge Kooperation mit dem BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit.

Die BQS möchte alle deutschen Kliniken dazu ermutigen, diesen Wettlauf vorwärtsgerichtet anzunehmen, Veränderungsprozesse innerhalb der Krankenhauskultur anzugehen und alle Beteiligten wie Mitarbeiter, Patienten und Einweiser auf diese Reise mitzunehmen. Genau darauf ist der "Deutsche CHANGE Award" ausgerichtet, der innerhalb des BQS-QUALITÄTSFORUMS beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS verliehen wird. Ausgezeichnet wird eines von drei nominierten Krankenhäusern, die ihren Veränderungsprozess qualitätsorientiert und kommunikativ erfolgreich umgesetzt haben.

"Das neugeschaffene BQS-QUALITÄTSFORUM auf dem GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS wird in zwei Veranstaltungen zentrale Change-Themen der aktuellen Diskussion vorstellen und mit Expertinnen und Experten im Diskurs vertiefen. Führung wird hierbei ein zentrales Thema darstellen. Teilhabe in Veränderungsprozessen soll der Klebstoff für ein erfolgreiches Change Management sein", betont Felix Dorn vom BQS Institut.

Bewerbungen für den "Deutschen CHANGE Award" können ab sofort unter www.bqs.de eingereicht werden. Unterstützt wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit, der Deutschen Krankenhausgesellschaft sowie dem Aktionsbündnis Patientensicherheit.

Die Veranstaltungen des BQS-QUALITÄTSFORUMS finden am 20. September 2017 von 13.30 bis 15.00 Uhr und am 21. September 2017 von 09.00 bis 10.30 Uhr auf dem 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS statt. Als Referenten treten neben den nominierten Krankenhausvertretern u. a. Dr. Martina Oldhafer vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jana Jünger vom Institut für medizinische Prüfungsfragen sowie Prof. Dr. Lilian Waehlert von der Hochschule Fresenius auf.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.

.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         03. Juli 2017

„Jede Menge Flaschen“
Gerd Rindchen zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Mit dem gebrauchten VW Bus „Traugott“ fing alles an. Mit ihm transportierte der Abiturient den beim Winzer erworbenen Wein zu seinem damaligen Wohnort Bremerhaven und verkaufte die ersten Flaschen aus der Garage seiner Eltern. Heute ist der Gründer von Rindchen´s Weinkontor Geschäftsführer eines Unternehmens mit 14 Geschäften und 100 Mitarbeitern in Hamburg, München und Berlin. Seine Geschichte erzählt Gerd Rindchen als aktueller Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ im Gespräch mit dem Moderator Prof. Heinz Lohmann.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit weit mehr als 10 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 06. Juli, um 23:15 Uhr ausgestrahlt. Diese Sendung „Mensch Wirtschaft!“ wird in den kommenden Wochen häufiger wiederholt.  Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


30. Juni 2017

Können Kaufleute keine Medizin?
Neuer Studiengang für Krankenhausmanager

„,Hauptsache, die Kasse stimmt‘, reicht in Zukunft nicht mehr“, stellt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann fest. Viele kaufmännisch ausgebildete Krankenhausmanager hätten sich in der Vergangenheit weit überwiegend mit den nicht medizinischen Herausforderungen in den Kliniken befasst. Die Professionalisierung der Administration und technischen Organisation habe große Teile der Arbeitskraft absorbiert. Das reiche in Zukunft nicht mehr aus. Insbesondere die jetzt verstärkt einsetzende Digitalisierung der Gesundheits-unternehmen mache eine durchgehende Strukturierung der Behandlungsprozesse unabdingbar. Dazu sei es erforderlich, dass die Ärzte und Krankenpflegekräfte gemeinsam mit den kaufmännischen Managern an dieser herausfordernden Aufgabe arbeiteten. „Krankenhausmanager müssen die Medizin ins Zentrum ihrer Aktivität rücken“, fordert deshalb Prof. Lohmann.  

Der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS thematisiert den Wandel der Anforderungen an Krankenhausmanager in einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde. Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Kersting, MBA, Senior Associate des IGES Instituts in Berlin, diskutieren Dr. Olaf Bornemeier, Vorstandsvorsitzender der Mühlenkreiskliniken in Minden, Norbert Mischer, Geschäftsführer der Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach, Matthias Scheller, Vorstandsvorsitzender des Albertinen Diakoniewerks in Hamburg, sowie Dr. Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe in Münster. Seinen Beitrag leistet auch Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Illert, ehemaliger Direktor des Physiologischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.  

Prof. Illert ist der Fakultätskoordinator eines neuen Masterstudiengangs Medizin für Nichtmediziner. Kaufmännische Manager sollen neben ihrer Kernkompetenz auch die medizinischen Organisationsstrukturen und -prozesse beherrschen, aus denen sich die krankenhausspezifischen Rahmenbedingungen und Anforderungen des Klinikalltags ableiten. Nur mit diesem Wissen können sachgerechte Entscheidungen getroffen und Kliniken erfolgreich im aktuellen Gesundheitsmarkt positioniert werden. Das praxisorientierte Universitätsstudium richtet sich vor allem an Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge, die sich mit einer besonderen Weiterbildung für Führungsaufgaben im Krankenhaus qualifizieren möchten. Hier geht es zum Studiengang: www.zww.uni-kiel.de

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.

.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


15. Juni 2017

Programm des 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES ab sofort online

„Roboter ohne Emotionen?“

„Digitalisierung und Robotik verändern die Gesundheits-wirtschaft radikal“, prognostiziert Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Bei einer ganzen Reihe von Akteuren überwiege die Skepsis gegenüber dieser Entwicklung. Insbesondere kämen Fragen auf, ob die bei der Behandlung von Patienten dringend notwendige Empathie nicht verloren ginge. „Roboter erobern das Krankenhaus: Bleiben die Emotionen auf der Strecke?“ lautet deshalb die große Podiumsdiskussion gleich zur Eröffnung der Veranstaltung. Prof. Lohmann wörtlich: „Das Thema Digitalisierung zieht sich durch viele weitere Foren des 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES.“  

„Ab sofort ist das Programm des 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES am 20. und 21. September 2017 in Hamburg mit einer Rekordzahl von Foren und Akteuren online“, ergänzt Ines Kehrein, Geschäftsführerin der den Kongress veranstaltenden WISO HANSE management GmbH. Hier geht es direkt zum Programm.

Rund 40 Einzelveranstaltungen mit knapp 200 Referenten und Moderatoren werden alle aktuellen Themen der Gesundheitsbranche beleuchten. Das Treffen ist mit rund 800 Unternehmern und Managern der Branche wieder die große Branchen¬veranstaltung nach der Sommerpause.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.

.

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         06. Juni 2017

„Unermüdlicher Gesundheitsnetzwerker“
Dr. Helmut Hildebrandt zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Es hätte ein ruhiges Apothekerleben werden können. Stattdessen hat sich der aktuelle Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 aufgemacht, das Gesundheitssystem umzukrempeln. Im Gespräch mit dem Moderator Prof. Heinz Lohmann zeichnet der Vorstandsvorsitzende der OptiMedis AG, Dr. Helmut Hildebrandt, die Stationen seiner beruflichen Karriere nach und berichtet von seinem neuesten Projekt in Hamburg.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit weit mehr als 10 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 08. Juni, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


         30. Mai 2017

Streit um „heißes Eisen“ beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

Kammern zwischen Heilserwartung und Desillusion

Über die Errichtung von Pflegekammern wird heiß und heftig gestritten. Es geht um mehr Einfluss und Anerkennung. Erreicht werden soll das durch eine Pflichtmitgliedschaft für alle Pflegekräfte. Erste Kammern sind aktiv oder stehen kurz vor dem Start. Gleichzeitig wird in den Industrie- und Handelskammern, die auf eine lange Tradition zurückblicken können, um Pflichtbeiträge und das politische Mandat gerungen. Erst kürzlich haben die „Kammerrebellen“ in Hamburg erdrutschartig 55 von 58 Sitzen im Plenum bei der Kammerwahl errungen und stellen jetzt den Präses und alle Präsidiumsmitglieder der altehrwürdigen Handelskammer. Hauptziele der Gruppe „Die Kammer sind WIR!“ sind die Abschaffung der „Zwangsbeiträge“ durch Umstellung auf freiwillige Zahlungen, Zurückhaltung bei der allgemeinen politischen Positionierung sowie die Konzentration auf Serviceleistungen für die Mitglieder.

Der 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS setzt das „heiße Eisen“ auf die Tagesordnung. Unter dem Titel „Pioniere und Rebellen: Kammern zwischen Heilserwartung und Desillusion“ diskutieren in einem Streitgespräch der Präses der Handelskammer Hamburg, Tobias Bergmann, und der Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, Dr. Markus Mai. Moderator ist der Chefredakteur des Fernsehsenders „Hamburg 1“, Michael Schmidt.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         17. Mai 2017

TV-Talk "Mensch Wirtschaft" beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

Der Chef des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Jens Scholz, ist Gast von Prof. Heinz Lohmann

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“. Seit weit mehr als zehn Jahren widmet sich Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann Monat für Monat als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

Beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg wird die Oktoberausgabe von "Mensch Wirtschaft!" öffentlich aufgezeichnet. Die Kongressteilnehmer können als Zuschauer des TV-Talks live Prof. Dr. Jens Scholz, den Vorstandsvorsitzenden des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, erleben. Der Gast spricht über den Weg vom Arzt zum Manager und seine Pläne für eine erfolgreiche Zukunft des großen Gesundheitsanbieters in Kiel und Lübeck, der zudem ein Schwerpunkt der medizinischen Forschung und ein wichtiger Ort der Ausbildung künftiger Ärzte ist.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.


Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


         10. Mai 2017

„Medizin 4.0 macht konsequente Modernisierung aller Unternehmensbereiche unabdingbar“

"Medizin 4.0 erlaubt künftig, Patienten ihren speziellen Bedürfnissen entsprechend zu behandeln", sagt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann. Deshalb führe auch kein Weg daran vorbei. Allerdings erhöhe die Angebotespezifizierung auch die Komplexität der Leistungserbringung erheblich. Das gelte nicht nur für die ärztlichen und pflegerischen Tätigkeiten, sondern erfasse auch alle Bereiche der Administration und Technik. "Die Voraussetzung für Medizin 4.0 ist die kleinteilige Strukturierung der Behandlungsabläufe", betont Prof. Lohmann. Wer aber mit deren Einführung seine Klinik nicht lahmlegen will, muss auch alle sonstigen Arbeitsbereiche den gestiegenen Anforderungen entsprechend neu gestalten. Prof. Lohmann deutlich: "Zu Medizin 4.0 gehören Einkauf 4.0, Logistik 4.0, Abrechnung 4.0 und vieles mehr." Natürlich werde der notwendige Wandel nicht auf einen Schlag erfolgen, sondern in den kommenden Jahren Schritt für Schritt realisiert werden. Es müsse aber jede Baumaßnahme, ja jede Ausschreibung und Beschaffung genutzt werden, um erste Weichen für ein durchgängig digitales Gesundheitsunternehmen zu stellen. Einfach nur das Altbekannte erneut zu bestellen, dürfe es nicht geben. Gleiches gelte auch für die bisherigen Servicepartner. Immer müssten heute Fragen gestellt werden: Sind auch sie auf dem Weg in die neue Zeit? Werden ihre Lösungen, Produkte und Dienstleistungen den künftigen Herausforderungen gerecht? Sind sie auf das 4.0-Zeitalter vorbereitet? Sind sie bereit, mit einem gemeinsam den gewaltigen Schritt in eine radikal veränderte Arbeitswelt zu gehen? Prof. Lohmann wörtlich: "Weiter so ist keine Option!"

Beim wichtigen Treffen der Manager und Unternehmer der Gesundheitswirtschaft jedes Jahr nach der Sommerpause in Hamburg werden die Digitalisierung und ihre Folgen für die gesamte Branche die zentrale Rolle spielen. Vertreter der Industrie- und Dienstleistungs¬unternehmen aller Bereiche werden Projekte vorstellen, die auf den grundlegenden Wandel zugeschnitten sind. Sie werden Erfahrungen und Ergebnisse präsentieren und mit den Akteuren aus den Kliniken diskutieren. Der intensive Austausch untereinander und mit den Verantwortlichen der Krankenversicherung und ausgewählten Repräsentanten der Politik zeichnet seit Jahren den GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS aus. Wegen seines kommunikativen Klimas wird er von den Topvertretern der Branche so sehr geschätzt.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum
13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de. Derzeit gilt noch der attraktive Frühbuchertarif.



Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


08. Mai 2017

„Vom Chirurg zum Manager“
Dr. Thomas Wolfram ist aktueller Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Als der aktuelle Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ im Jahr 1989 sein Medizinstudium in Leipzig abschloss, waren die Entwicklungen der kommenden Monate nicht vorhersehbar. Die deutsche Wiedervereinigung hat seinen Berufsweg völlig verändert. Dr. med. Thomas Wolfram berichtet im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann,  über diese spannende Entwicklung. Heute ist er Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken Gruppe.

Menschen stehen im Mittelpunkt des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“.  Monat für Monat seit weit mehr als 10 Jahren widmet sich der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann als Gastgeber der Sendung Unternehmern, Managern und Eigentümern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben. Es geht in den Gesprächen darum, was diese Menschen beruflich antreibt. Wie sind sie zu dem gekommen, was sie heute machen? Was sind ihre wichtigsten Ideen und Projekte? Und welche persönlichen Ziele haben sie sich für die Zukunft vorgenommen?

„Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 11. Mai, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


            26. April 2017

Prof. Heinz Lohmann: "Patienten treiben den Wandel in der Gesundheitswirtschaft."

"Letztlich werden die Patienten das erzwingen", glaubt Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann zu wissen. Die Gesundheitswirtschaft habe keine andere Wahl. Deshalb müsse sie sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Gesundheitsanbieter seien gut beraten, wenn sie sich rechtzeitig auf den Weg begäben, um diesen Veränderungen schnell Rechnung zu tragen. Prof. Lohmann deutlich: "Patienten sind dabei, sich mittels innovativer Angebote aus der digitalen Welt aus den Fängen der Experten zu befreien." Sie würden es künftig nicht mehr akzeptieren, wenn sich Ärzte und Kliniken nicht in der Lage sähen, ihre jahrelang aufgezeichneten Vitaldaten auszuwerten. Wer hingegen digitale Intelligenz zur Bewältigung komplexer Diagnostik und für die Verbesserung der Qualität der digitalen Workflows einsetze, dürfe auf Vorteile im sich verschärfenden Wettbewerb hoffen. Der Gesundheitsunternehmer ist überzeugt: "An der Erfüllung der Wünsche der Patienten führt künftig kein Weg vorbei!"

Die Patientensouveränität und ihre Folgen wird ein wichtiges Thema beim 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg sein. "Sichern Sie sich doch einfach jetzt schon Ihre Teilnahmeberechtigung, und melden Sie sich umgehend zum Kongress an", empfiehlt die Geschäftsführerin des Veranstalters WISO HANSE management GmbH, Ines Kehrein. Derzeit gelte noch der deutlich günstigere Frühbuchertarif für das Kongressticket.



Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


04. April 2017

„Von der Politik zu den Clowns“
Ulrike Jaenicke zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

Humanität in Krankenhäusern ist dem aktuellen Gast der Sendung „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 wichtig – in Kinderkliniken ganz besonders. Ulrike Jaenicke organisiert deshalb als Geschäftsführerin der Klinik-Clowns in Hamburg Besuche bei den kleinen Patienten am Bett. Darüber und über ihre Arbeit in der Politik spricht sie beim TV-Talk im April mit dem Gastgeber Prof. Heinz Lohmann.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 06. April, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de


13. März 2017

„Inspiration von draußen“
Andreas Bartmann zu Gast beim TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1

„Outdoor“ war in den 1980er Jahren ein völlig neuer Begriff. Zu diesem Zeitpunkt ist der aktuelle Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ aus einer gesicherten Zukunft als angestellter Experte nach soeben sehr erfolgreich abgeschlossenem Studium Unternehmer geworden. Der Geschäftsführer von Globetrotter, Andreas Bartmann, berichtet im Gespräch mit dem Moderator der Sendung, Prof. Heinz Lohmann, über seine damaligen Gefühle und den zwischenzeitlich eingetretenen Erfolg der Geschäftsidee.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 16. März, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de

13. Februar 2017

„Der Menschenversteher“
Werner Fürstenberg ist Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“

Der Gründer des Fürstenberg Instituts ist aktueller Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1. Werner Fürstenberg berichtet im Gespräch mit Prof. Heinz Lohmann über seine Arbeit mit Menschen, die vom Scheitern auf ihrem Lebensweg bedroht sind. Heute ist er in der Managerberatung tätig und setzt dabei seine vielfältigen beruflichen Erfahrungen ein.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 16. Februar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de

25. Januar 2017

Klinik to go – Senioren brauchen altersgerechte Wohnungen

"Die Demografie ist in der Wohnungswirtschaft angekommen", weiß der Gesundheitsunternehmer und Präsident des GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann. Die Mieter würden immer älter, und deshalb reagiere die Immobilienwirtschaft jetzt auf die veränderten Anforderungen ihrer Kunden. So wollten einer aktuellen Studie zufolge bereits 40 Prozent der Wohnungsunternehmen bis Ende 2017 Smart-Home- oder Ambient-Assisted-Living-Technologien in ihren Liegenschaften einsetzen. Prof. Lohmann schmunzelnd: "Es werden nicht mehr so viele Rutschen im Garten benötigt, sondern dafür mehr Lifte in den Treppenhäusern!" Mindestens genauso wichtig wie technische Umbauten zur Unterstützung älterer Mieter sei die Verfügbarkeit von pflegerischen und gesundheitlichen Betreuungsangeboten. Deshalb sei die Zusammenarbeit zwischen der Wohnungswirtschaft sowie der Sozial- und Gesundheitswirtschaft künftig äußerst wichtig. Es gehe nämlich nicht darum, neue Dienste zu erfinden, sondern die vorhandenen durch eine enge Kooperation der Akteure sinnvoll zu nutzen. Prof. Lohmann nachdrücklich: "Indem wir das Thema auf die Agenda des 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESSES setzen, wollen wir die bisherige Sprachlosigkeit der Beteiligten überwinden helfen."

Zum 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg werden wieder rund 800 Manager und Unternehmer sowie führende Vertreter aus Verbänden und der Politik erwartet. In diesem Jahr sind besonders auch Verantwortliche aus der Wohnungswirtschaft eingeladen. Alle aktuell wichtigen Themen der Branche stehen auf der Tagesordnung. Dabei ist, wie in den vergangenen Jahren auch, den Veranstaltern die Mischung des Programms aus visionären Ideen und Antworten auf gegenwärtige Alltagsfragen besonders wichtig.

Aktuelle Informationen und die jederzeitige Akkreditierung zum 13. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 20. und 21. September 2017 in Hamburg ständig unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de

Für Rückfragen:
Ines Kehrein (V.i.S.d.P.), Geschäftsführerin, WISO HANSE management GmbH,
Stormsweg 3, 22085 Hamburg, Tel.: 040 / 28 80 72 199
E-Mail: ines.kehrein@gesundheitswirtschaftskongress.de


16. Januar 2017

Vorkämpfer für Qualität

Der Gründer und Chairman Prof. Dr. Hartwig Huland ist Gast im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“

Erster Gast des TV-Talks „Mensch Wirtschaft!“ auf Hamburg1 im neuen Jahr ist der Gründer und Chairman der Martini-Klinik Hamburg. Prof. Dr. Hartwig Huland berichtet im Gespräch mit Prof. Heinz Lohmann über seine Erfahrungen während seiner Medizinausbildung an der Stanford University und seine persönlichen Lehren daraus für seinen weiteren Berufsweg.

Normalerweise stehen Zahlen, Daten, Fakten im Zentrum der Wirtschaftsberichterstattung. Strategien, Programme, Konzepte und Projekte sind natürlich auch notwendig. Genauso wichtig sind aber die Menschen, die sie entwickeln und vertreten. Solche Menschen kommen im TV-Talk „Mensch Wirtschaft!“  Monat für Monat seit  mehr als 10 Jahren zu Wort. Der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann widmet sich als Gastgeber der Sendung Unternehmern und Managern großer und kleiner Betriebe, die für unsere Wirtschaft Bedeutung haben.

Die Erstsendung von „Mensch Wirtschaft!“ wird auf Hamburg 1 am Donnerstag, 19. Januar, um 21:15 Uhr ausgestrahlt und um 23.15 Uhr wiederholt. Der Talk kann auch zu den Sendezeiten per Livestream überall im Internet unter www.hamburg1.de empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt in der Mediathek jederzeit aufgerufen werden.


Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
KOMMUNIKATIONSSERVICE Wirtschaft und Kultur
Dietmar Reese
Tel.: +49 (0) 40 / 27 14 14 66,   Mobil: +49 (0) 178 / 822 40 78
E-Mail: office@kswk.de

   

Gesundheitswirtschaftskongress ÖSTERREICHISCHER GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS

kontakt